Lebensversicherungen: „Früher war mehr Lametta“

Gastkommentar Versicherungen Berater Top News von Dr. Reiner Will

Klassische Lebensversicherungen gelten mittlerweile als Auslaufmodell – eine Entwicklung, die sich durch die Rechnungszinsabsenkung zum kommenden Jahr noch einmal beschleunigen dürfte. Was die klassische Rentenversicherung jedoch mit Loriots Kultfigur Opa Hoppenstedt gemeinsam haben könnte, erklärt Assekurata-Geschäftsführer und Mitbegründer Dr. Reiner Will in seinem Gastbeitrag.

Dr. Reiner Will, Bild: Assekurata

Dr. Reiner Will, geschäftsführender Gesellschafter und Mitbegründer der Assekurata Assekuranz Rating-Agentur, Bild: Assekurata

„Früher war mehr Lametta“ – so kommentierte Opa Hoppenstedt in einem Loriot Sketch aus dem Jahr 1976 den Versuch, den Weichnachtbaum mit naturgrünen Äpfeln umweltgerechter zu schmücken. Keine Sorge – es geht hier aber nicht um Nachhaltigkeit, allerdings schon um die Assoziation, dass es früher mal schöner bzw. besser war. Konkret führt mich dies zum Ausblick auf die anstehende Gewinndeklaration in der Lebensversicherung für 2022. Im ablaufenden Jahr haben die Unternehmen im Durchschnitt noch 2,13 % für einen klassischen Rentenversicherungsvertrag deklariert. Da die Zinsen unverändert niedrig sind und sich auch keine Trendwende abzeichnet, ist nicht mit einer Erhöhung zu rechnen. Wahrscheinlicher ist eine weitere moderate Absenkung auf ein Niveau von rund 2,0 %.

Eine Überschussbeteiligung erhalten damit aber nur die Verträge, deren Rechnungszins darunter liegt. Dies sind die Tarifgenerationen mit 0,9 %, 1,25 % und 1,75 % Rechnungszins. Deren Bestandsanteil macht branchenweit weniger als 20 % an den Deckungsrückstellungen aus. Der überwiegende Teil der Verträge erhält eine höhere garantierte Verzinsung. Diese im aktuellen Zinsumfeld zu erwirtschaften, stellt die Lebensversicherung in Abhängigkeit von ihrem Bestandsmix noch immer vor große Herausforderungen. Die meisten der rund 80 Lebensversicherer in Deutschland bieten daher im Neugeschäft keine klassischen Policen mit lebenslangem Garantiezins mehr an. Im ablaufenden Jahr waren es gerade einmal noch 16 Versicherer, und es ist mit der anstehenden Rechnungszinsabsenkung auf 0,25 % davon auszugehen, dass die Zahl ab 2022 weiter sinkt.

Die Lebensversicherung im traditionellen Sinn ist ein Auslaufmodell und wird in der Form auch nicht mehr zurückkommen. Die Mehrheit der Assekuranzen hat sich bereits davon verabschiedet, Vorsorgesparern den Erhalt der eingezahlten Beiträge zu 100 Prozent zu garantieren, um dadurch eine etwas offensivere Kapitalanlage zu ermöglichen. Allerdings haben Garantien nach wie vor für viele Kunden eine Bedeutung. Dies bringt mich zurück zu Opa Hoppenstedt. Der bekam einen Plattenspieler geschenkt. Aktuell sind diese „Klassiker“ wieder total angesagt und wer noch ein Geschenk für Weihnachten sucht, macht damit eine Freude aus der „guten alten Zeit“.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!