Immobilienfinanzierung: Keine Frage des Alters

Stefan Terliesner Berater Sachwerte Top News

Auch Menschen über 55 Jahre bekommen für ihren Traum vom Eigenheim ein Darlehen von der Bank. Vorausgesetzt, sie beachten ein paar Besonderheiten und umkurven die Tücken.

Darlehen mit 55+?, Bild: Adobe Stock/ Photographee.eu

Jeder zehnte Erstfinanzierer ist über 55 Jahre alt. Mitunter verlangen Banken Rentennachweise, eine höhere Tilgung oder zusätzlich jüngere Kreditnehmer. Was zu beachten ist, um einen Kredit zu bekommen. Bild: Adobe Stock/ Photographee.eu

Mit 66 Jahren fängt nicht nur das Leben an, sondern kommt mitunter auch der Wunsch, das Eigenheim umzubauen, zu modernisieren oder eine Immobilie erstmalig zu kaufen. Weil die Menschen in Deutschland immer älter werden, spielt das Thema Kreditfähigkeit im Alter seit Jahren eine wichtige Rolle. Eine Zeit lang war es fast unmöglich für Ältere, einen Immobilienkredit zu bekommen, weil eine EU-Richtlinie die vollständige Tilgung des Darlehens noch zu Lebzeiten verlangte. Dagegen wehrten sich viele Banken. Im Jahr 2018 dann brachte der sperrige Begriff der „Immobiliar-Kreditwürdigkeitsprüfungsleitlinien-Verordnung“ gewisse Erleichterungen.

Mit oder ohne Altersgrenze

Dennoch: Ein Selbstläufer ist der Darlehenswunsch von Menschen über 55 Jahren nicht. Michael Neumann, Vorstandschef des Finanzdienstleisters Dr. Klein, betont: „Etwas schwieriger kann es für Ältere werden, weil die Kreditinstitute sehr unterschiedlich mit dem Thema Alter umgehen.“ Er rät zu Anfragen bei mehreren Geldhäusern. „Es gibt viele Banken, die keine Altersgrenze haben und Kunden bis ins hohe Alter Immobiliendarlehen bewilligen.“ Einzige Voraussetzung sei, dass auch im Rentenalter die Monatsrate zu jeder Zeit gezahlt werden kann.

Unabhängig davon sollten ältere Kreditnehmer ein paar Dinge beachten. Unverändert gilt die auch von Verbraucherschützern vorgetragene Leitlinie: Bis zum Eintritt in den Ruhestand sollte allenfalls eine überschaubare Restschuld vorhanden sein. Das Einbringen von möglichst viel Eigenkapital in die Finanzierung erleichtert dieses Unterfangen enorm. Das erklärt auch Marc-Philipp Unger, Leiter Finanzierung beim MLP (siehe Interview). Grundsätzlich sollte jeder angehende Schuldner vor einer Kreditaufnahme einen Kassensturz machen. Der schützt vor finanzieller Überforderung. An dieser Stelle kommen auch Versicherungsmakler ins Spiel, die ja in Sachen privater Finanzplanung erfahren sind.

Kredit für Barrierefreiheit

Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft bei Interhyp, kennt die Gründe für die Aufnahme eines Immobilienkredits im Alter: Neben dem Kauf und der Anschlussfinanzierung sei hier die Modernisierung eines Objekts zu nennen. „In der Beratung beobachten wir, dass barrierefreies Wohnen eine Rolle spielt“, sagt die Fachfrau. Ein weiterer Anlass sei die Liquiditätsbeschaffung. So nutzten Ältere ihr abbezahltes Eigenheim, um ihre finanzielle Lage aufzubessern. Der Anteil der über 55-Jährigen an allen Darlehen zur Kapitalbeschaffung betrage rund 30 Prozent. Bei einer Kapitalbeschaffung werde das Objekt beliehen und im Gegenzug die Kreditsumme ausgezahlt. Das Objekt diene als Sicherheit für ein im Vergleich zum Konsumentenkredit zinsgünstiges Darlehen. Dazu Mohr: „Mit dem Geld wollen Ältere zum Beispiel Kinder unterstützen oder sich Wünsche erfüllen.“ Auch das ist aus Maklersicht interessant, können Personen über 55 auf diese Weise doch Geld für wichtigen Versicherungsschutz mobilisieren – zum Beispiel eine private Pflegepolice.

Seite 1: Darlehen zur Kapitalbeschaffung
Seite 2: Hohe Tilgung ist wichtig