Weitere Lebensversicherer geben Überschussbeteiligungen bekannt

Martin Thaler Berater LV-Check Versicherungen

Mit welchen Überschüssen können Lebensversicherungskunden im kommenden Jahr rechnen? Axa, Nürnberger und LV 1871 haben nun die entsprechenden Zahlen für 2022 bekannt gegeben.

Axa Bild: picture alliance/Daniel Kalker

Die Axa und weitere Lebensversicherer haben bereits ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr bekannt gegeben. Bild: picture alliance/Daniel Kalker

Die Zahl der Lebensversicherer, die ihre Überschussbeteiligung für das kommende Jahr bekannt gegeben haben, steigt. Am Dienstag erklärten die Nürnberger und die Axa, mit welchen Überschüssen ihre Kunden im kommenden Jahr rechnen können.  

Die Nürnberger – mit Beitragseinnahmen in Höhe von 2,397 Milliarden Euro die Nummer 10 am Markt – hält ihre laufende Verzinsung mit 2,25 Prozent konstant. Zusammen mit den Schlussüberschüssen kommt der Versicherer auf eine Gesamtverzinsung von rund 2,5 Prozent. Hinzu kommt noch eine Beteiligung an den Bewertungsreserven.  

Damit hält die Nürnberger ihre Überschussbeteiligung zum zweiten Mal konstant. Letztmals war 2020 die laufende Verzinsung gesenkt worden – damals um 0,25 Prozentpunkte. Auch bei der Axa, dem achtgrößten deutschen Lebensversicherer, wird die Überschussbeteiligung im kommenden Jahr unverändert bleiben. Besitzer klassischer Renten- und Kapitallebensversicherungen erhalten auch 2022 eine laufende Verzinsung von 2,6 Prozent des Deckungskapitals. Inklusive Schlussgewinnanteil und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven kommen Axa-Kunden auf eine Gesamtverzinsung in Höhe von 3,1 Prozent.  

In der vergangenen Woche hatte bereits die LV 1871 Zahlen für das kommende Jahr geliefert: Kunden des Münchener Versicherers erhalten 2022 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,4 Prozent – genauso viel wie 2021. Hinzu kommen Leistungen aus den Schlussüberschussanteilen sowie Bewertungsreserven. Diese liegen bei Verträgen mit laufenden Beiträgen bei 0,95 Prozent, bei Verträgen gegen Einmalbeitrag bei 0,65 Prozent.

Als erster Lebensversicherer hatte im Oktober bereits die Ideal Versicherung ihre Überschussbeteiligung bekannt gegeben – auch hier gibt es keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!