Finanztest: Kaum gute grüne Fondspolicen

Detlef Pohl Berater Zielgruppenansprache Versicherungen Top News

In einer neuen Untersuchung hat Finanztest nun Fondspolicen mit ethisch-ökologischen Fonds getestet und in der Oktober-Ausgabe publiziert. Untersucht wurde, bei welchen Anbietern es die empfehlenswerten nachhaltigen Fonds aus dem Test „Nachhaltige Fonds“ (September-Ausgabe) gibt.

Im Prinzip nur sechs Top-Öko-Fonds

Ergebnis: Viele sind es nicht – je drei aktiv gemanagte weltweite Aktienfonds und drei weltweit streuende ETF – siehe Grafik. Immerhin können Versicherungskunden bei einigen Anbietern zwischen zwei oder sogar drei empfehlenswerten Fonds wählen.

Insgesamt sind 29 Fondspolicen ohne Garantie mit Anlage des Sparbetrages in empfehlenswerte nachhaltige Fonds in Heft 10/21 aufgelistet. Drei davon sind auch als Nettotarife im Angebot: Ökoworld Ökovision Classic, JSS Sustainable Equity Global Thematic sowie UBS MSCI World Socially Responsible ETF.

Mehrkosten und Rendite im Blick behalten

Die Mehrkosten der Fondspolice gegenüber einem reinen Fonds-Sparplan betragen meist zwischen 0,2 und bis zu 1,23 Prozentpunkte pro Jahr. Bei zwei Nettopolicen mit dem Ökoworld Ökovision Classic sind die Kosten der Nettopolice aber geringer als beim Fonds-Sparplan (Interrisk sowie die Bayerische).

Mehrkosten von 1,0 Prozentpunkten pro Jahr summieren sich bei einem 200-Euro-Monatsbeitrag über 30 Jahre bei durchschnittlich 6,0 Prozent Rendite pro Jahr allerdings auf über 33.000 Euro weniger Ertrag. Die Finanztest-Übersicht zeigt aber, dass die Verrentung von Fondspolicen gegenüber Fonds-Sparplänen steuerlich deutlich im Vorteil ist. Umgekehrt ist bei einer Kapitalabfindung ein ETF-Sparplan steuerlich günstiger.

„Fairgleichen“ unterschiedlicher Angebote

Auch das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) bewertet regelmäßig Privatrenten (fairgleichen.net). Neben Klassikrenten (bei denen die Überschüsse durchaus auch in Fonds angelegt sein können) werden hybride bzw. fondsgebundene Rentenversicherungen bewertet.

Bei Letzteren wird zumindest während der Ansparphase teilweise in Fonds investiert und nach Angeboten mit und ohne Beitragserhalt unterschieden, zudem werden „Comfort“-Tarife (komplett vom Versicherer gemanagte Anlagekonzepte) bewertet. Das aktuelle Rating gibt es hier.

Seite 1: Wie die Kosten die Renditen von Fondspolicen verhageln können
Seite 2: Was indexbasierte Policen mit den besten Ökofonds mehr bringen