Kfz-Versicherung: In diesen Großstädten sind die Regionalklassen am höchsten

Martin Thaler Versicherungen Top News

Die Regionalklasse entscheidet mit darüber, ob die Kfz-Versicherung im kommenden Jahr teurer oder günstiger wird. Für Millionen Versicherte kommt es 2022 zu Veränderungen, wie aus der neuen GDV-Statistik hervorgeht.

Regionalklasse Bild: Adobe Stock/SciePro

Die Versicherer haben die neuen Kfz-Regionalklassen für das kommende Jahr veröffentlicht. Bild: Adobe Stock/SciePro

Wird die Kfz-Versicherung im kommenden Jahr billiger oder teurer? Über diese Frage entscheidet – neben einer Vielzahl weiterer Faktoren – auch die jeweilige Regionalklasse, die von den Versicherern jedes Jahr neu bewertet wird. Vereinfacht gesagt: In den Zulassungsbezirken, in denen Unfälle häufig und die versicherten Schäden hoch sind, können die Versicherungskosten für die Kunden steigen. Entscheidend für die Einstufung ist dabei nicht, in welchem Bezirk der Schaden entstanden ist, sondern in welchem Bezirk der unfallbeteiligte Kfz-Halter sein Auto angemeldet hat.  

Wem im kommenden Jahr höhere Kosten drohen, zeigt die aktuelle Regionalklassen-Statistik, die der Versichererverband GDV an diesem Donnerstag veröffentlicht hat. Dieser zufolge sind in der Kfz-Haftpflichtversicherung rund neun Millionen Autofahrer von einer Veränderung ihrer Regionalklasse betroffen.

Fünf Millionen Autofahrer aus 56 Zulassungsbezirken rutschen im kommenden Jahr in eine höhere Regionalklasse – hier könnte es also teurer werden. Dagegen werden 52 Bezirke und rund 4,2 Millionen Autofahrer von besseren Regionalklassen profitieren, sagt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des GDV. Für die übrigen 32,8 Millionen Kfz-Haftpflichtversicherten heißt es: Es ändert sich nichts.  

Regionalklassen: Im Norden eher niedrig, in Großstädten teuer

Generell lässt sich sagen: Im Norden Deutschlands fallen die Schadenbilanzen geringer aus – vor allem in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen profitieren Autofahrer von niedrigen Schadenbilanzen. Besonders sticht hierbei eine Region im Nordwesten Brandenburgs hervor: „Die bundesweit beste Schadenbilanz in der Kfz-Haftpflichtversicherung errechneten die Statistiker des GDV für die Prignitz in Brandenburg – hier waren die Schäden 30 Prozent niedriger als im bundesweiten Durchschnitt“, sagt Asmussen.  

Hoch sind die Regionalklassen hingegen in den deutschen Großstädten sowie in Teilen Bayerns. „Die schlechteste Schadenbilanz hatte wie schon in den Vorjahren Berlin. Dort waren die Schäden mehr als ein Drittel höher als im Bundesdurchschnitt“, sagt Asmussen. Doch auch in sieben weiteren Großstädten gilt für die Kfz-Haftpflichtversicherung die höchste Regionalklasse 12 (siehe Grafik). Lediglich das westfälische Münster weist unter allen Städten mit mehr als 300.000 Einwohnern eine Regionalklasse von unter fünf auf.

Relativ wenig Bewegung gibt es in der Kaskoversicherung: 3,5 Millionen Voll- und Teilkaskoversicherte rutschen in eine bessere, sprich niedrigere Regionalklasse, zwei Millionen Autofahrer müssen sich hingegen auf höhere Einstufungen gefasst machen. Für die überwiegende Mehrheit – 85 Prozent beziehungsweise 31,2 Millionen – ändert sich nichts.  

Im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung gibt es bei Teil- und Vollkaskoversicherung 16 beziehungsweise neun Regionalklassen. Zu ihrer Bestimmung sind nicht Versicherungsleistungen für geschädigte Dritte maßgeblich, sondern Versicherungsleistungen für Schäden am eigenen Fahrzeug. Auch Unwetterschäden, Autodiebstähle oder Fahrzeugbrände fallen hier ins Gewicht.  

Vollkasko: Niedrig in Brake, hoch in Garmisch

In der Teilkaskoversicherung liegen die Zulassungsbezirke mit der höchsten, aber auch mit der niedrigsten Schadenbilanz in Bayern. Während im fränkischen Bamberg die Schadenbilanz am geringsten ausfällt, ist sie im Ostallgäu am höchsten – die Autofahrer sind hier in Regionalklasse 14 eingestuft. Die Teilkasko-Regionalklassen 15 und 16 wurden hingegen in keinem Zulassungsbereich erreicht.  

In der Vollkasko-Versicherung weist der Bezirk Brake, gelegen an der Unterweser, die beste Schadenbilanz auf, im bayerischen Garmisch-Partenkirchen ist sie hingegen am schlechtesten. Damit Kfz-Kunden ihre jeweilige Regionalklasse selbst schnell einsehen können, hat der GDV eine entsprechende Übersicht auf seiner Homepage erstellt.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!