Diebe erbeuten Kryptowährungen im Wert von 600 Millionen Euro

Martin Thaler Sachwerte Panorama

Es dürfte der größte Kryptowährungs-Diebstahl in der bisherigen Geschichte sein: Mit dem Hack eines amerikanischen Unternehmens haben unbekannte Täter große Beute gemacht. Tausende Kunden sind betroffen.

Ethereum Bild: Adobe Stock/REC Stock Footage

Kryptowährungen im Wert von 600 Millionen US-Dollar sollen Hacker bei einem einzigen Angriff erbeutet haben. Bild: Adobe Stock/REC Stock Footage

Es ist der bisher größte Krypto-Diebstahl aller Zeiten: Hacker haben laut einem Bericht der Tagesschau bei der auf den Transfer von Kryptowährungen spezialisierten Firma „Poly Network“ die Einlagen von zehntausenden Kunden gestohlen und auf andere Konten umgeleitet. Der Gesamtschaden beläuft sich laut „Poly Network“ auf über 600 Millionen US-Dollar.  

In einem auf Twitter veröffentlichten Brief versucht das Unternehmen nun Kontakt mit den Hackern aufzunehmen. „Die erbeutete Summe ist die größte in der Geschichte der dezentralisierten Finanzwirtschaft. Die Strafverfolgungsbehörden eines jeden Landes werden den Vorfall als schweres Wirtschaftsverbrechen betrachten und die Täter entsprechend verfolgen“, schreibt das Unternehmen und plädiert an die Täter: „Sprecht mit uns, damit wir eine Lösung finden.“  

Laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird der Diebstahl von Kryptowährungen unter Hackern immer beliebter. So erbeuteten nach Angaben eines chinesischen Sicherheitsunternehmens Cyber-Kriminelle seit 2012 insgesamt 1,2 Billionen Dollar durch den Hack von Blockchains.  

Nicht jeder dieser Vorfälle ist medial so präsent wie der jüngste Coup gegen „Poly Network“. Weitgehend unnotiert blieb zuletzt eine Meldung der Polizei aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis: Diese berichtete, dass Unbekannte sich Ende Juli Zugriff auf das Kryptowährungskonto eines 34-Jährigen aus Bergisch-Gladbach verschafft hatten und Kryptowährungen im Wert von 390.000 Euro erbeuteten. Auch hier sind die Täter bislang unbekannt.