Recht: Wenn der Maklerkunde ohne Absprache umdeckt

Detlef Pohl Berater Recht & Haftung Versicherungen Top News

Wenn der Kunde einen anderen Vermittler wählt

Anders liegt der Fall, wenn sich der Kunde auch für einen anderen Makler als Betreuer entschieden hat: Dann muss der Altmakler dem Kunden seine eventuell nachteilige Wahl nicht ausreden. Nachteilig kann es zum Beispiel sein, wenn der Kunde eine Police auf einem Online-Portal abschließt, ohne zu merken, dass er damit seinen Versicherungsbestand diesem Portal überträgt. Solche Portale agieren zumeist auch als Makler, bieten aber nur selten so überzeugende Betreuung wie „echte“ Makler.

Erleidet der Kunde durch falsche Policen-Wahl einen Nachteil, kann er seinen Alt-Makler dafür nicht haftbar machen. „Die Fürsorgepflicht hat hier ihre Grenzen und endet insbesondere dann, wenn der Kunde das Vertrauensverhältnis zum Ursprungsmakler durch das Wechseln zu einem anderen Makler selbst zerstört, heißt es bei VVP, dessen Ausgaben man kostenlos testen kann. Klar ist: Hat der Kunde den Maklervertrag gekündigt, ist der Alt-Makler nicht mehr Sachwalter des Kunden und darf ihn auch nicht mehr beraten. Der Kunde kann den Maklervertrag jederzeit kündigen.

Kontakt zum Alt-Kunden nicht immer erlaubt

Der Versuch des Maklers, den ehemaligen Kunden zur Wiederaufnahme der Geschäftsbeziehung zu bewegen, etwa mit einem Telefonat, kann bereits als eine unlautere und damit wettbewerbswidrige Werbemaßnahme angesehen werden, weil sie nicht vom ursprünglichen oder mutmaßlichen Einverständnis des Kunden gedeckt ist, entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth bereits im Oktober 2008 (Az.: 3 O 7797/08 und 3 O 7790/08).

Ausweg: Hat der Kunde die Kontaktaufnahme nicht ausdrücklich verwehrt, kann der Makler ihn per Brief fragen, ob er ihn per Telefon oder E-Mail kontaktieren darf. Antwortet der Kunde nicht mehr, ist nur noch der Briefkontakt erlaubt, so VVP. Verwehrt sich der Kunde auch dagegen, besteht Kontaktverbot. Dann sollte der Makler allerdings auch selbst den Maklervertrag kündigen, um endgültig aus der Haftung zu kommen.

Seite 1: Wo die Haftung des Maklers bei eigenmächtigen Kunden endet 
Seite 2: Achtung: Wenn der Kunde den Betrwuer wechselt