Nachhaltige Altersvorsorge und verbesserter E-Auto-Schutz

Anne Mareile Walter Produkte & Personalien Berater Versicherungen

Die Württembergische verbessert die Konditionen für Elektro- und Hybrid-Fahrzeugbesitzer, die Basler hat ihre Risikolebensversicherungen neu aufgestellt, bei der Condor Lebensversicherung setzt man in puncto Altersvorsorge auf ESG-Kriterien und die Stuttgarter hat ihre Einkommensabsicherung auf den Prüfstand gestellt.

Produkte Bild: procontra

Neue Produkte und überarbeitete Tarife bringen unter anderem die Württembergische, die Basler und die Stuttgarter auf den Markt. Bild: procontra

Neuer Kfz-Tarif für Elektro-Autos  

Einen neuen Tarif für die Kfz-Versicherung von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen hat die Württembergische auf den Markt gebracht. Seit 1. Juli ist in der Vollkaskoversicherung der Tariflinie „PremiumSchutz“ eine Allgefahrendeckung für Akkus enthalten. In der Teilkaskoversicherung besteht ab sofort Versicherungsschutz für die eigene, auch mobile Ladestation oder Wallbox sowie für das Ladekabel und die Ladekarte. Außerdem werden die Entsorgungskosten für beschädigte Akkus ohne Begrenzung übernommen, auch nach einem Brand oder bei einem Totalschaden. Bis Mitte 2022 gewährt der Versicherer einen Preisvorteil auf die Beiträge in Höhe von 20 Prozent für E-Autos und zehn Prozent für Hybridfahrzeuge.  

Neu bei der Württembergischen ist außerdem eine digitale Kfz-Zulassung. Damit können Kunden über die Berater vor Ort Fahrzeuge von zu Hause aus digital zulassen, Wartezeiten bei den Kfz-Zulassungsstellen entfallen.  

Günstigere Prämien für mehr als 2.000 Berufe 

Die Basler hat ihre Risikolebensversicherungen neu aufgestellt: Mit einem Produkt-Update werden laut Eigenangaben für mehr als 2.000 Berufe günstigere Prämien angeboten. So werden beispielsweise Berufe, die eine akademische Ausbildung voraussetzen, in eine bessere Klasse umgestellt. Und für Versicherte in der betreffenden Berufssparte ist die Prämie für den Todesfallschutz bei einem Neuabschluss nun günstiger als bisher. Eine weitere Neuerung: Der Spezialantrag „Baufi“ ist ab sofort mit einer stark verkürzten Gesundheitsprüfung im Basler Rechenkern hinterlegt. Den Antrag können Kunden, die in den vergangenen acht Monaten einen Darlehensvertrag für Baufinanzierungen aufgenommen haben, nutzen. Dabei ist bis zu einem Alter von 45 Jahren eine Absicherungshöhe von bis zu 500.000 Euro möglich. Wer keine Baufinanzierung abgeschlossen hat, bekommt mit dem EasyGoing- Antrag der Basler die Möglichkeit einer verkürzten Gesundheitsprüfung. Dabei ist bis zu einem Alter von 40 Jahren eine Absicherungshöhe von 300.000 Euro möglich. 

Nachhaltige Anlagestrategie für die Rente 

Die Condor Lebensversicherungs-AG will mit einer neuen, nachhaltigen Anlagestrategie für ihre fondsgebundenen Rentenversicherungen punkten. Mit BlueMix wird parallel in mehrere Fonds investiert, die ESG-Kriterien erfüllen. Die Auswahl dieser Fonds übernehmen Experten der Ratingagentur Scope Analysis. Sie überwachen auch die Qualität der Fonds und empfehlen bei Bedarf einen Fondsaustausch, der für die Versicherten kostenlos ist.  

BlueMix kann in allen Condor-Fondspolicen gewählt werden und ergänzt das bestehende Fondsangebot. Vier Varianten kommen für die neue Anlagestrategie in Frage, je nach Lebensphase oder persönlicher Risikoneigung. Sie unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Aktienquote, die von 40 Prozent bis hin zu 100 Prozent reicht. Neben der Gewichtung von ESG-Kriterien setzen die Aktienfonds auch auf zukunftsorientierten Anlagethemen, beispielsweise auf Gesundheit.  

Seite 1: Kfz-Tarife für E-Autos, neue Prämien, Anlagestrategien für die Altersvorsorge
Seite 2: Update zur Einkommensabsicherung, neuer Vorstand