Grundfähigkeitsversicherungen: Wie Versicherer für mehr Klarheit sorgen

Martin Thaler Berater Versicherungen Top News

Allerdings stellt Eicken auch fest, dass einige Anbieter zuletzt um mehr Klarheit in ihren Bedingungen bemüht waren. So formuliert beispielsweis die Nürnberger Versicherung ihre Anforderungen an die Grundfähigkeit „Greifen und Halten“ so, dass neben Fingerfertigkeit auch Kraft und Ausdauer gewürdigt werden:  

"Die Fähigkeit der versicherten Person, mit einer Hand einen Gegenstand zu greifen und zu halten, ist zumindest an einer ihrer beiden Hände stark beeinträchtigt. Das bedeutet, dass sie mit der linken oder mit der rechten Hand nicht mehr in der Lage ist, einen leichten Alltagsgegenstand (z. B. ein leeres Wasserglas, einen Stift oder einen Kochlöffel) zu greifen und ununterbrochen für fünf Minuten, auch unter Ablage des Unterarms, in der Luft zu halten, ohne dass er ihr aus der Hand fällt."  

Allianz überarbeitet KörperSchutzPolice

Positiv erwähnt von Eicken auch die überarbeitete KörperSchutzPolice der Allianz. Hier heißt es zur Grundfähigkeit „Knien und Bücken“:  

„Die versicherte Person kann sich nicht mehr so weit auf den Boden knien, dass sie mit beiden Knien den Boden berührt, und sich danach wieder aufrichten kann, oder sie kann sich auch mit gebeugten Knien nicht so bücken, dass sie einen leichten Gegenstand (z. B. einen Bleistift) vom Boden aufheben und sich danach wieder aufrichten kann.“  

Die Definition „mit beiden Knien“ sei für den Kunden vorteilhaft, erklärt von Eicken. So dürfe es der Kunde bei der alternativen Formulierung „weder mit dem rechten noch mit dem linken Knie“ nicht schaffen, sich noch auf einem der beiden Knie abzuknien – bei der Formulierung „mit beiden Knien“ sei dies aber möglich, ohne dass es zur Ablehnung des Leistungsfalls komme, so von Eicken.  

Insgesamt bleibt die Vermittlung von Grundfähigkeitspolicen herausfordernd – „der Teufel steckt hier im Detail“, so von Eicken. Allerdings sind erste Anbieter bemüht, für mehr Klarheit zu sorgen. Es bleibt abzuwarten, ob andere Versicherer hier nachziehen werden.

Seite 1: Wenig eindeutige Formulierungen und praxisnahe Beispiele
Seite 2: Anbieter überarbeiten Formulierungen