Diese Krankenkassen punkten bei Maklern

Anne Mareile Walter Berater Versicherungen

Was ist Vermittlern bei GKV-Anbietern wichtig? Welche Krankenversicherer bieten den besten Maklerservice? Diesen und anderen Fragen geht die aktuelle „GKV Maklerumfrage“ des Deutschen Finanz-Service Instituts nach.

Kasse Bild: Adobe Stock/contrastwerkstatt

Verkaufsfördernde Schulungen und eine Präsenz auf Messen: Das sind nur zwei Punkte, die sich Makler von einer idealen Krankenkasse wünschen. Bild: Adobe Stock/contrastwerkstatt

Der Blick der Vermittler auf die Service-Qualität der gesetzlichen Krankenkassen hat sich in den vergangenen Jahren nicht verändert: Genau wie in den Jahren zuvor ist auch 2021 die DAK in dieser Hinsicht der unangefochtene Spitzenreiter. 474 von 488 möglichen Stimmen konnte die Krankenkasse bei der „GKV Maklerumfrage 2021“ des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI) auf sich verbuchen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten – ebenfalls wie in den Jahren zuvor – die Hanseatische Krankenkasse (HEK) mit 462 Stimmen und die Techniker Krankenkasse (TK) mit 446 Nennungen. Alle anderen Kassen sind in der Gunst der Makler hingegen weit abgeschlagen.  

Ein Großteil hält Marke und Image für "sehr wichtig"

„Bei etwa 90 Prozent aller Bundesbürger ist die GKV ein erstklassiger Türöffner für den Verkauf weiterer Policen“, unterstreicht DFSI-Fachbeirat Marco Metzler die Wichtigkeit der Studie. „Viele gesetzlich Krankenversicherte wollen nämlich bessere Leistungen, als die GKV sie bietet.“ Daher würden GKV-Versicherte nur mit privaten Zusatzversicherungen das gewünschte Versorgungsniveau erreichen. „Makler, die hier kein Fachwissen aufbauen, verschenken Umsatzpotenzial“, meint Metzler.  

Doch worum geht es Maklern beim Sondieren des GKV-Angebots? Wie die Studie zeigt, achten sie vor allem auf Aspekte, die in ihren Augen für Kundenvorteile sorgen. 58 Prozent fanden in dem Zusammenhang, dass Marke und Image der Kasse „sehr wichtig“ für die Kundengewinnung seien. 57 Prozent gaben an, auf „gewonnene Tests“, etwa bei Stiftung Warentest, zu achten. Ebenfalls 57 Prozent halten Bonusprogramme für einen entscheidenden Faktor bei der Auswahl der richtigen Kasse. Die Höhe des Beitragssatzes spielt für 51 Prozent eine besondere Rolle. Und fast ebenso viele Vermittler setzen darauf, dass die Krankenkasse den Kunden nicht auf eigene Faust Zusatzversicherungen verkaufen will.  

Wunsch nach Verkaufstrainings vor Ort

Auch was die Vertriebsunterstützung durch die Kassen betrifft, haben die Makler klare Vorstellungen.  Verkaufsfördernde Schulungen und Verkaufstrainings vor Ort finden 62 Prozent der Befragten wichtig. Eine Präsenz der Krankenkasse bei Messen und Veranstaltungen wünschen sich 57 Prozent, persönliche Ansprechpartner 53 Prozent. Zudem erwarten die meisten Befragten unter anderem ein kostenloses Bereitstellen von Verkaufsmaterialien sowie einen Online-Bereich mit Vermittler-Services. Die „perfekte Krankenkasse“ solle von sich aus auf fehlende Antragsunterlagen hinweisen sowie Online-Tools, beispielsweise zur Beitragsberechnung oder zum Hochladen fehlender Dokumente, zur Verfügung stellen.  

„Anders als viele Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen klopfen Versicherungsmakler die Angebote der Krankenkassen auf Schwachstellen ab, bevor sie diese empfehlen“, heißt es in der Studie. Es seien daher mehr als Flyer oder Hochglanzbroschüren nötig, um Vermittler wirklich zu überzeugen.