BaFin: Weniger Prüfungen, aber mehr Beschwerden

Detlef Pohl Versicherungen Top News

Röseler kündigt an, dass die BaFin Mitte August mit einer neuen Taskforce an den Start geht. Diese eigene schnelle Eingreiftruppe kann von jetzt auf gleich ausrücken, um an Ort und Stelle zu prüfen, in den Unternehmen“, erklärt der Bankenaufseher. Sie werde in Eigenregie prüfen und dabei auch forensische Prüfungen vornehmen. Forensik spielte in der BaFin bisher nur bei der Verfolgung unerlaubter Geschäfte eine Rolle. Nun kommt sie auch in der laufenden Unternehmensaufsicht zum Einsatz.

Mehr als jede dritte Beschwerde über Versicherer erfolgreich

Wie aus dem BaFin-Jahresbericht 2020 hervorgeht, gab es im Vorjahr bei der Behörde 8.216 Kundenbeschwerden über Versicherer. Das sind 365 mehr als 2019, als 7.851 Beschwerden eingegangen waren (2018: 8.097). 35 Prozent dieser Eingaben gingen für die Kunden erfolgreich aus (2019: 37,2 Prozent), heißt es im Jahresbericht.

Aufgrund der Corona-Pandemie ging die Zahl der Vor-Ort-Prüfungen bei Versicherern und Pensionseinrichtungen um über die Hälfte auf 42 zurück (2019: 87). Im Mittelpunkt standen dabei Pensionskassen, Pensionsfonds und Sterbekassen mit 13 Prüfungen (2019: 11) sowie Schaden- und Unfallversicherer mit 12 Prüfungen (2019: 33). Die Zahl der PKV-Prüfungen blieb mit acht nahezu konstant (2019: neun), die von Lebensversicherern reduzierte sich von 17 auf fünf.

Wichtigste Ergebnisse der Aufsicht 2020

Auf Nachfrage von procontra nannte Grund die drei wichtigsten Ergebnisse der Versicherungsaufsicht 2020:

  1. Die deutschen Lebensversicherer insgesamt sind trotz Corona-Pandemie robust und resilient genug, um die nächsten Jahre zu überstehen.
  2. Die Risiken für die Realwirtschaft sind noch hoch und betreffen auch die Versicherer, denen die BaFin daher weiter hohe Aufmerksamkeit schenkt.
  3. Der anhaltende Niedrigzins ist die wichtigste ökonomische Herausforderung, die von der BaFin aufsichtsrechtlich hart flankiert wird, zumal die Pandemie die Hoffnungen auf eine Zinswende erheblich gedämpft hat.

Zu den Aufsichtsschwerpunkten 2021 gehören IT- und Cyberrisiken mit Auswirkungen auch auf die Cyberversicherung. Daneben geht es vor allem auch um Integrität des Finanzsystems und Bekämpfung von Finanzkriminalität, nachhaltige Geschäftsmodelle sowie nachhaltige Finanzwirtschaft (Sustainable Finance).

Seite 1: Wie Lebensversicherer undEbAV aufgestellt sind
Seite 2: Was die Aufsicht in den Blick nimmt und was 2020 herauskam