R+V versichert Corona-Test-Schäden im Betrieb

Florian Burghardt Produkte & Personalien Berater Versicherungen

Die R+V will Arbeitgebern die Furcht vor Schäden infolge von Corona-Tests bei ihren Mitarbeitern nehmen. Neue Versicherungstarife haben kürzlich auch Janitos, Allianz, Ostangler Brandgilde, Gothaer und Ergo auf den Markt gebracht.

Betriebshaftpflicht, Landwirte-Rechtsschutz, Zahnzusatz und vieles mehr. In den letzten Tagen haben zahlreiche Versicherer neue Tarife auf den Markt gebracht. Bild: procontra

Betriebshaftpflicht, Landwirte-Rechtsschutz, Zahnzusatz und vieles mehr. In den letzten Tagen haben zahlreiche Versicherer neue Tarife auf den Markt gebracht. Bild: procontra

R+V-Betriebshaftpflicht für Corona-Tests im Betrieb

Beschäftigte, die nicht im Homeoffice sondern vor Ort in den Betrieben oder Filialen arbeiten, sollen nach dem Willen der Bundesregierung ein bis zwei Mal wöchentlich auf das Coronavirus getestet werden. Diese Tests sollen die Arbeitgeber organisieren und finanzieren. Aus zahlreichen Anfragen von Firmenchefs habe die R+V Versicherung aber erfahren, dass sich diese vor Schäden durch die Tests und folglich Ersatzansprüchen fürchten. Die R+V schließt deshalb Corona-Tests (PCR- als auch Schnelltests) für Mitarbeiter in ihre bestehenden Betriebshaftpflichtversicherungen beitragsfrei ein. Als Beispiel nennt die R+V Verletzungen im Mund-Rachen-Raum infolge der Durchführung. Voraussetzung für die Haftung sei, dass die Unternehmen die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes einhalten und beispielsweise das zuständige Personal vorher entsprechend schulen. Firmen, die zum Beispiel auch ihren Kunden oder externen Dienstleistern Tests anbieten wollen, können dies gegen Beitragszuschlag mitversichern.

Janitos-Unfallschutz nach Corona-Impfung

Auch die Janitos setzt auf Schutz rund um das Thema Corona. Dazu wurde die Unfallversicherung in der Produktlinie Balance überarbeitet. Sie deckt auch das Risiko von Gesundheitsschäden durch Schutzimpfungen ab, wozu auch die Corona-Impfung zählt. Gleiches gilt für die Produktlinie Select, allerdings nicht für die Basic-Produktlinie. Balance wurde unter anderem um verursachte Schäden durch Eigenbewegungen am gesamten Körper erweitert sowie Such-, Bergungs- und Rettungskosten auf 100.000 Euro und kosmetische Operationen auf 75.000 erhöht.

Allianz-bKV für jedes Budget

Das Neugeschäft mit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) läuft gut bei der Allianz Private Krankenversicherung. Ihre elf Bausteintarife in dieser Sparte – die Arbeitgeber können sich dadurch die bKV-Leistungen für ihre Beschäftigten selbst zusammenstellen – hat das Unternehmen nun um drei Budgetpakete erweitert. Dabei erhält jeder Mitarbeiter ein Jahresbudget, dass er für Gesundheitsleistungen ausgeben kann. Die Budgetpakete begrenzen somit die Leistungen für die Mitarbeiter, jedoch können die Pakete auch mit den Bausteinen kombiniert werden.

Seite 1: R+V, Janitos, Allianz PKV
Seite 2: Ostangler Brandgilde, Gothaer, Ergo

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare