Glossar: Fondsgebundene Rentenversicherung von A-Z

Fondspolicen Berater Versicherungen von RENÉ WEIHRAUCH



Nettopolice: Hier fallen für den Kunden keine Abschlussprovisionszahlungen an. Stattdessen erhält der Vermittlung direkt vom Kunden ein Honorar.

Outperfomer: Aktien, die sich besser entwickeln als der Index, dem sie angehören.

Planmäßige Erhöhung: Bezeichnet die regelmäßige Erhöhung der Versicherungsleistung ohne erneute Risikoprüfung bei entsprechend höheren Beiträgen. Man spricht hier auch von der Dynamik einer Versicherung.

Quartalszahlung: Einzahlungen in eine FRV sind in der Regel monatlich, pro Quartal oder als hohe, einmalige Zahlung möglich.

Rentenfaktor:
Gibt an, wie hoch die monatliche Rente gemessen am angesparten Kapital pro 10.000 Euro ist. Beispiel: Bei einem Sparkapital von 100.000 Euro und dem Rentenfaktor 30 betrüge die monatliche Rente 300 Euro.

Shiften: Umschichten von Fondsanteilen in einen anderen Fonds

Technische Analyse:
Methode, die Aussagen über die künftige Entwicklung von Wertpapieren und Indizes zu treffen. Dabei werden Börsenkurse und spezifische Kennzahlen zu Grunde gelegt.

Underperformer: Aktien, die sich schlechter entwickeln, als der Index, dem sie angehören.

Versicherte Person:
Bezeichnet die Person, auf die die Versicherung abgeschlossen ist. Dabei muss es sich nicht zwingend um den Versicherungsnehmer selbst handeln.

Wertpapierprospekt:
Jedes Unternehmen, das Wertpapiere anbietet, muss einen Wertpapierprospekt veröffentlichen. Darin werden alle wesentlichen Informationen zu dem Wertpapier detailliert dargestellt.

Zusatzversicherung: Sichert bei der fondsgebundenen Rentenversicherung beispielsweise Hinterbliebene beim Tod des Versicherungsnehmers durch eine Fortsetzung der Rente oder Beitragsrückzahlung ab.

Seite 1: Ablaufmanagement bis Versicherungsmantel
Seite 2: Nettopolice bis Zusatzversicherung