Fondspolicen: Garantierter Rentenfaktor bei Auswahl noch wichtig?

Fondspolicen Detlef Pohl Berater Versicherungen

Trotz Niedrigzins vermittelt noch immer nahezu jeder zweite Makler regelmäßig fondsgebundene Produkte mit Garantien und damit diese Produktart in der Altersvorsorge fast genauso häufig wie Fondspolicen ohne Garantien. Letztere laufen den Abschlüssen mit Garantien jedoch zunehmend den Rang ab – auch weil immer mehr Berater und Kunden erkennen, dass Garantien rentierliche Altersvorsorge behindern.

Finanztest findet keine Spitzenangebote...

Makler schätzen neben der Produktqualität insbesondere die Verständlichkeit des Bedingungswerkes, die Beständigkeit des Tarifwerkes und noch immer auch die Verbindlichkeit von Garantiezusagen. Bei Finanztest ging Ende letzten Jahres in eine Untersuchung der garantierte Rentenfaktor zusammen mit dem Fondangebot des Versicherers noch zu 40 Prozent ins Gesamturteil ein (Kosten zu 40 Prozent, Flexibilität und Transparenz zu 20 Prozent). Sehr gute Angebote fanden die Warentester jedoch nicht.

Immerhin: Die Stiftung Warentest hat eine Datenbank „Fondspolicen-Optimierer“ aufgebaut. Damit soll der beste Fonds aus der aktuellen Fondsliste des Versicherers für den gewünschten Tarif ermittelt werden, indem die Warentester dies mit ihrer generellen Fondsbewertung abgleichen.

... das IVFP schon 

Auch das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) bewertet regelmäßig Privatrenten. Neben Klassikrenten (bei denen die Überschüsse durchaus auch in Fonds angelegt sein können) werden hybride bzw. fondsgebundene Rentenversicherungen bewertet (da wird zumindest während der Ansparphase teilweise in Fonds investiert und nach Angeboten mit und ohne Beitragserhalt). Das aktuelle Rating gibt es hier.

„In der aktuellen Situation am Kapitalmarkt sind Garantien besonders teuer, denn die Sparer müssen dafür auf eine vergleichsweise hohe Renditedifferenz verzichten“, warnt Jochen Ruß. Im Gegenzug steigen die Chancen aktuell besonders stark, wenn der Kunde eine geringere Garantie wählt, so der Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften.

Der garantierte Rentenfaktor dürfte bei Fondspolicen künftig immer mehr in den Hintergrund der Produktauswahl treten, zumal große Anbieter das Produkt aussortieren. Gute Angebote mit Rentenfaktor sollten Makler aber weiter vorrätig halten, um extrem sicherheitsbewusste Kunden bei der Stange zu halten.

Seite 1: Warum der Rentenfaktor Rendite kostet
Seite 2: Wie
Makler sicherheitsbewusste Kunden bedienen können