Weiterbildung: Welchen Anbietern Makler besonders vertrauen

Detlef Pohl Berater IDD

Mit der IDD-Umsetzung kam es zur gesetzlichen Pflicht zur Weiterbildung aller am Versicherungsvertrieb Beteiligten. Der Weiterbildungsmarkt ist breit gefächert. Die Favoriten der Makler hat eine aktuelle Studie ermittelt.

Maklerpools und Maklerverbünde haben bei unabhängigen Vermittlern einen guten Ruf in der Weiterbildung. Bild: Pixabay/Gerd Altmann

Maklerpools und Maklerverbünde haben bei unabhängigen Vermittlern einen guten Ruf in der Weiterbildung. Bild: Pixabay/Gerd Altmann

Versicherungsvermittler müssen sich seit 2018 jährlich mindestens 15 Stunden weiterbilden. Welche konkreten Angebote sie jedoch in Anspruch nehmen und welche Anbieter sie bevorzugen, das können die Vermittler weitgehend selbst bestimmen.

Die entsprechenden Vorschriften zur Weiterbildung, die in der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD und der deutschen Versicherungsvermittlungsverordnung (VersVermV) zu finden sind, werfen in der Praxis aber immer wieder Fragen auf. Die BaFin und der DIHK haben daher vor einigen Monaten einen gemeinsamen Fragen-Antwort-Katalog veröffentlicht, der kürzlich aktualisiert wurde.

Vielfältige Anbieter und Angebote

Der Markt der externen Weiterbildungsanbieter ist relativ groß und sehr differenziert. Allein die Initiative „gut beraten“ listet etwa 150 freie Bildungsdienstleister auf, darunter auch Anwaltskanzleien, Unternehmensberatungen und bis hin zum kompletten Studium. Darüber hinaus bieten auch Versicherer und Pools zahlreiche Arten von Weiterbildung an.

Maklerpools und Maklerverbünde gelten als besonders gute Weiterbildungsanbieter. 77 Prozent der Befragten erachten deren Angebote als sehr gut geeignet, ihren persönlichen Weiterbildungsbedarf zu decken. Dies ergab eine Sonderbefragung zur Weiterbildung innerhalb der Studie „AC Trends I/2021“, die von der BBG Betriebsberatung unter 511 Maklern und Mehrfachagenten, die im Schnitt 56 Jahre alt sind und durchschnittlich auf 27,5 Jahre Berufserfahrung kommen, erhoben wurde.

Verbünde vor unabhängigen Anbietern

Damit haben Pools und Verbünde in der Gunst der Makler in Sachen Weiterbildung die unabhängigen Bildungsanbieter gegenüber der letzten BBG-Datenerhebung 2016 überholt. Letztere belegen nun mit 72 Prozent in der Maklergunst den zweiten Rang. Zu ihnen zählt beispielsweise die Online-Messe profino, die im vergangenen Jahr 174.000 Webinar-Anmeldungen registrieren konnte (2019: 121.000). Den dritten Platz teilen sich Berufsverbände (63 Prozent) und Versicherer (63 Prozent), wobei Mehrfachnennungen erlaubt waren.

Auch die Top-3-Anbieter im jeweiligen Segment wurden ermittelt:

  • Pools und Verbünde: Fonds Finanz vor VEMA und DEMV;
  • unabhängige Bildungsanbieter: DMA vor Akademie für Finanzberatung Going Public! und BWV;
  • Berufsverbände: BVK vor AfW und BDVM;
  • Produktgeber: Allianz vor Alte Leipziger/Hallesche und Canada Life.

Seite 1: Die Favoriten der Makler
Seite 2: Wie Online-Formate im Kommen sind