Was die Öffnung der digitalen Allianz-Plattform für den bAV-Markt bedeutet

Detlef Pohl Digital Berater Zielgruppenansprache Top News

Über den Erfolg der bAV-Verbreitung entscheidet die digitale Vertragsverwaltung mit. Nun hat sich das Allianz-Portal „Firmen-Online“ für andere Versicherer geöffnet. Was dahinter steckt und welche Folgen das für Firmenkunden und Berater haben könnte.

Bei uns können nun auch Verträge anderer Versicherer mit verwaltet werden, sagt Laura Gersch, Firmenkunden-Vorstand der Allianz Leben. Bild: Allianz

Bei uns können nun auch Verträge anderer Versicherer mit verwaltet werden, sagt Laura Gersch, Firmenkunden-Vorstand der Allianz Leben. Bild: Allianz

„Digitalisierung kann das Werkzeug für mehr bAV-Verbreitung und Kosteneffizienz sein“, sagte Martin Bockelmann einmal im procontra-Interview. Der heutige Vorstandschef des Technologieanbieters xbAV arbeitete lange als Makler und gründete 2007 wegen der immer aufwendigeren Administration die Firma xbAV, die heute führender digitaler Plattformanbieter in der bAV ist.

Firmen wünschen sich vor allem, ihre bAV einfach und effizient zu verwalten. Der Vermittler wird durch Nutzung einer digitalen bAV-Plattform entlastet und informiert zugleich seine Kunden digital. „So bekommt er wieder mehr Zeit für die Beratung und sichert sein betriebswirtschaftliches Auskommen“, sagt Bockelmann. Dabei werden alle Beteiligten mit Hilfe der zentralen Technologie-Plattform vernetzt, so dass Information, Beratung, Abschluss, Verwaltung und Überprüfung vereinfacht werden. Bei xbAV können nicht nur bAV-Verträge von einem Anbieter verwaltet werden, sondern von allen gewünschten Gesellschaften.

Öffnung für den Versicherer-Markt

Diesen Schritt geht jetzt auch das zweitstärkste bAV-Verwaltungsportal „Firmen-Online“. "Neben den Verträgen bei der Allianz können jetzt auch die Verträge anderer Versicherer mit verwaltet werden", bestätigt Laura Gersch, Vorstand für Firmenkunden und Personal der Allianz Leben. „Viele unserer Kunden haben schon auf diese Ausbaustufe von Firmen-Online gewartet“, betont Gersch. Firmenkunden können damit die bAV-Verträge ihrer Mitarbeiter bei anderen Versicherern in Firmen-Online hochladen, verwalten und beispielsweise Adressdaten im Fall eines Umzugs ändern.

Für Allianz-Firmenkunden war dies schon seit 2008/2009 digital und kostenlos möglich. Seit dem Relaunch des Portals 2018 sei die Plattform stetig gewachsen - auch mit einem Arbeitnehmerportal. Aktuell werden über Firmen-Online mehr als 2,3 Millionen bAV-Lösungen für Arbeitnehmer verwaltet. Die Vergleichszahl für 2019 bleib die Allianz trotz Nachfrage von procontra schuldig.

Seite 1: Wie sich die Allianz für andere bAV-Anbieter öffnet w
Seite 2: Warum Arbeitgeber genauer beim neuen Service hinschauen sollten