So erkennen Sie Haftungsgefahren rechtzeitig

Sach Digital von RENÉ WEIHRAUCH

Stephan Michaelis gründete als gelernter Versicherungskaufmann 1998 die Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte. Der Keynote-Speaker des 5. profino Kongresstages ist also nicht nur juristisch ein Top-Experte, er kennt auch den Praxis-Alltag von Maklern. Am 31.03. erläutert er ab 10:00 Uhr die wichtigsten Urteile zu Makler-Haftungsfällen im Bereich Sachversicherung.

Risiko-Alarm! Makler sollten Haftungsgefahren bei der Vermittlung von Sachversicherungen erkennen, bevor es zu spät ist. Die besten Tipps gibt’s hier. Bild: Adobe Stock/Good Studio

Risiko-Alarm! Makler sollten Haftungsgefahren bei der Vermittlung von Sachversicherungen erkennen, bevor es zu spät ist. Die besten Tipps gibt’s hier. Bild: Adobe Stock/Good Studio

Immer wieder sorgen Berichte über hohe Haftungsklagen gegen Makler nach der Vermittlung von Sachversicherungen für Aufregung und Verunsicherung in der Branche. Die Expertise von Rechtsanwalt Stephan Michaelis hilft Teilnehmern am 5. und letzten Tag des profino Sachkongresses, sich gegen dieses Risiko zu wappnen. Bevor es am 31.03. um 10:00 Uhr mit seiner Keynote losgeht, beantwortet er hier schon einmal erste Fragen.

profino: Herr Michaelis, wo liegen die Hauptrisiken für Makler bei der Vermittlung von Sachversicherungen?

Stephan Michaelis: Das erste große Risiko liegt darin, dass versicherbare Risiken nicht eingedeckt werden. Diese muss der Versicherungsmakler erkennen. Er muss zumindest dem Kunden den Hinweis geben, dass er gegen weitere Gefahren Versicherungsschutz bekommen könnte. Ansonsten liegt schon bei der Vermittlung des Vertrages ein Fehler vor. Das zweite große Risiko besteht in der Bestandsbetreuung. Auch hier muss der Versicherungsmakler von sich aus die Verträge aktualisieren und an aktuelle Bedingungen anpassen. Unterlässt er dies und entsteht dadurch ein eigentlich versicherbarer Schaden, so kann der Versicherungsmakler für die unterlassene Betreuung in Anspruch genommen werden. In beiden Fällen haftet der Versicherungsmakler wie ein Versicherer. Der Schaden kann daher immens hoch werden, wenn versicherbare Risiken nicht erkannt oder aktualisiert werden.

profino: Können Sie ein besonders drastisches Beispiel aus der Praxis nennen?

Michaelis: Im sogenannten „Sprinkleranlagen-Urteil“ ging es um einen ungedeckten Schaden von 10 Millionen Euro. Durch einen Fehlalarm war die Anlage eines Betriebes ausgelöst worden, sodass sich eine Lagerhalle mit Löschschaum füllte. Der Schaden war durch die Betriebsunterbrechungsversicherung nicht gedeckt, obwohl der Makler auf Versicherungslücken in der Versicherung hingewiesen hatte. Der Versicherte klagte also die Schadenssumme bei seiner Versicherungsmakler ein.

profino: Was sollten Makler tun, um sich gegen Haftungsgefahren in diesem Bereich zu wappnen?

Michaelis: Der Versicherungsmakler sollte dafür sorgen, dass er stets einen sehr umfassenden Versicherungsschutz anbietet. Der Kunde muss dann die nicht gewünschte Risiken abwählen. So kann er sicherstellen, dass er alles beraten hat. Der Makler sollte auch mindestens einmal im Jahr eine E-Mail an den Kunden schicken und fragen, ob er verbesserten Versicherungsschutz wünscht oder ob sich seine Risikoverhältnisse geändert haben. Auch hier sollte er proaktiv aufzeigen, welche neuen versicherbaren Risiken der deutsche Versicherungsmarkt nunmehr hergibt.

Im Anschluss an Stephan Michaelis‘ Keynote steht ein weiteres Experten-Klartext-Interview von procontra-Chefredakteur Matthias Hundt auf dem Programm. Im Gespräch mit Dr. Claus Hunold, Leiter Maklervertrieb bei der AXA, geht es diesmal um die Frage „Wie können sich Versicherer im privaten Sachbereich noch differenzieren?“ Den Schlusspunkt zum profino Kongress Sachversicherung setzen schließlich Maximilian Conrad und Marco Wenzl von der OCC in ihrem Webinar-Workshop zum Thema „Die Entwicklung der Klassikerbranche“ – es geht um spannende Fragen zur Oldtimer-Versicherung.
Interessenten können sich jederzeit online und kostenlos anmelden!

Weitere Inhalte des fünften Kongresstags waren:

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare