Neuer Google-Suchindex: So bleiben Versicherungsmakler-Homepages weiter sichtbar

Florian Burghardt Digital Berater Top News

Google wird künftig nur noch mobiloptimierte Internetseiten anzeigen. Doch auch, wer bereits eine solche hat, kann damit durch einfache Fehler weit hinten landen. Im Interview ließ Makler-SEO-Experte Michael Glorius einige praktische Tipps fallen.

Michael Glorius ist Experte für SEO, also Suchmaschinenoptimierung. Unter anderem mit einem Selfmade-SEO-Videokurs erklärt er Gewerbetreibenden – darunter viele Versicherungsmakler – wie sie ihre Homepage bei Google weiter nach vorne bringen. Bild: Michae

Michael Glorius ist Experte für SEO, also Suchmaschinenoptimierung. Unter anderem mit einem Selfmade-SEO-Videokurs erklärt er Gewerbetreibenden – darunter viele Versicherungsmakler – wie sie ihre Homepage bei Google weiter nach vorne bringen. Bild: Michael Glorius

procontra: Seit wann gilt die Änderung des Google-Suchindex genau und was bewirkt sie allgemein für Internetseiten?

Michael Glorius: Die ersten Ansätze für ‚mobile first‘, also die bevorzugte Behandlung von mobiloptimierten Webseiten, gab es schon Ende 2016. Jetzt, seit März 2021, verschwinden solche Internetseiten zunehmend aus den Google-Suchergebnissen, die auf mobilen Endgeräten wie Handys oder Tablets nicht korrekt angezeigt werden. Das ist beispielsweise der Fall, wenn die Seiten links und rechts über das Handydisplay hinausragen und man seitwärts scrollen muss, um die dort vorhandenen Texte zu lesen. Diese weitgreifende Änderung steht unter dem Motto ‚mobile only‘, also die ausschließliche Anzeige von mobiloptimierten Webseiten in den Suchergebnissen.

„Mobil ist längst Pflicht“

procontra: Werden solche ‚alten‘ Seiten dann gar nicht mehr in den Suchergebnissen gelistet?

Glorius: Wenn man eine Google-Suche mit einem mobilen Endgerät durchführt, dann gar nicht mehr. Suche ich Zuhause mit dem Desktop-PC, dann könnten die nicht mobiloptimierten Seiten noch eine Weile zu finden sein. Sie werden aber immer weiter in den Ergebnislisten abrutschen, bis sie irgendwann kaum noch zu finden sind. Google kann sich das leisten, weil es so viele gute Inhalte im Netz gibt. Nur gute Inhalte reichen also nicht mehr, es muss auch benutzerfreundlich sein.

procontra: Mit speziellem Blick auf den Beruf des Versicherungsmaklers: Welche Nachteile bringt der neue Suchindex mit sich, sofern Makler keine mobiloptimierte Internetseite haben?

Glorius: Wenn er noch keine mobiloptimierte Seite hat, dann sollte er das schleunigst ändern. Mobil ist längst Pflicht, denn auch ohne die aktuelle Änderung des Suchindex hatten es solche Seiten schwerer, überhaupt gefunden zu werden. Und das verschlechtert für Makler natürlich die Chance auf Neukunden und Vertragsabschlüsse.

Seite 1: Google zeigt künftig nur noch mobiloptimierte Seiten an
Seite 2: Bilder und Content – was Makler jetzt konkret tun sollten