Neue Tarife und Services für Makler

Florian Burghardt Produkte & Personalien Berater Versicherungen

Die vergangenen Tage brachten zahlreiche neue Versicherungstarife, aber auch Services speziell für Makler ans Licht. Thematisch reichen diese von E-Bike-Schutz über nachhaltige Fonds bis hin zu einem Reisebüro für Vermittler.

Das vor allem im Lockdown boomende Geschäft mit E-Bikes erhöht den Bedarf an entsprechenden Kasko-Policen für die teuren Zweiräder. Bild: procontra

Das vor allem im Lockdown boomende Geschäft mit E-Bikes erhöht den Bedarf an entsprechenden Kasko-Policen für die teuren Zweiräder. Bild: procontra

Kasko-Schutz für E-Bikes

Der kleine Häger VVaG aus dem westfälischen Werther bietet nun eine Radkasko-Versicherung für hochwertige Fahrräder an. Diese richtet sich vor allem an die Eigentümer teurer E-Bikes, deren Verbreitung durch die Corona-Pandemie hierzulande noch einmal einen kräftigen Anschub erhalten hat. Versicherbar seien neben Diebstahl auch Verschleiß, Schäden nach Ablauf der Gewährleistung, Unfälle, Umweltschäden und andere Schadensereignisse. Für E-Bike-Fahrer dürfte dabei vor allem die Absicherung von Verschleißschäden aufgrund der hochwertigen Akku-Technik interessant sein. Die Tarife sind über Makler vermittelbar.

Bayerische macht in Fitness-App

In die Kerbe „Bewegung und Gesundheit“ schlägt auch das neue Angebot der Bayerischen. Diese will ihren Kunden mit der Gesundheits-App „BayFit“ zukünftig Fitnesscenter, Ernährungscoach und Achtsamkeits-Trainer in einem bieten. Die Nutzer können sich über die App zum Beispiel Sport- und Abnehmkurse, Yoga, Schlaf- und Motivationstrainings oder Kochrezepte buchen beziehungsweise nutzen. Dabei sind auch Kurse, die von den Krankenkassen anerkannt sind und dem Kunden bis zu 100 Euro jährliche Bonuszahlungen ermöglichen. „BayFit“ richtet sich an Kunden der Berufsunfähigkeits- und Grundfähigkeitsversicherung. Durch diesen Präventionsansatz verfolgt die Bayerische das Ziel, Leistungsfälle gar nicht erst eintreten zu lassen.

Sechs neue ESG-Fonds

Die Universa hat ihre Palette nachhaltiger Anlageoptionen erweitert. Insgesamt bietet der fränkische Versicherer nun 15 (vorher neun) Nachhaltigkeitsfonds an. Diese reichen von Aktienfonds über Misch-, Renten- und Spezialitätenfonds bis hin zum Indexfonds (ETF) mit nachhaltigem Ansatz. Laut Universa erfüllen alle 15 Fonds die ESG-Kriterien und sind sowohl für alle fondsgebundenen Rentenversicherungen als auch das hauseigene Kindervorsorgekonzept Tip-Top-Tabaluga wählbar. Neu- und Bestandskunden haben Zugang. Über das Angebotsprogramm können Vermittler einen „ESG-Filter“ aktivieren, der Hintergrundinformationen zu den nachhaltigen Anlageoptionen darstellt.

Seite 1: Häger, die Bayerische, Universa
Seite 2: Swiss Life, Maxpool, Fonds Finanz