Neue Kooperationen und Tarife der Versicherer

Martin Thaler Berater Versicherungen

Die JDC Group kooperiert im Lebensversicherungsgeschäft mit einem irischen Versicherer. Die Interlloyd passt ihre Hausratversicherung an neue Trends und Lebensstile an und die Signal Iduna hat ihre Fondspolice SIGGI überarbeitet.

Produkte & Personalien

Der Markt bleibt in Bewegung: Die Versicherer überarbeiten ihre Produkte, die JDC Group gibt eine neue Kooperation bekannt.

Die JDC Group, Mutter des Maklerunternehmens Jung, DMS & Cie, hat eine Kooperationsvereinbarung mit der irischen Versicherungsgesellschaft Mediolanum International Life, einer Tochter der Banca Mediolanum, geschlossen. In Zukunft werde man im Lebensversicherungsgeschäft zusammenarbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung.  

Über eine Schnittstelle zur JDC-Plattform soll in Zukunft das gesamte Versicherungsgeschäft der Iren über die JDC-Plattform abgewickelt werden. Kunden und Vermittler sollen damit Zugang zur gesamten Produktpalette der deutschen Niederlassung von Mediolanum International Life bekommen.  

„Die innovativen Anlagekonzepte und Dienstleistungen im Versicherungsmantel der Mediolanum, die bereits seit vielen Jahren in Italien und Spanien erfolgreich vertrieben werden, werden sicher auch die Bedürfnisse vieler Kunden in Deutschland erfüllen“, begrüßte Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, die Partnerschaft.    

Interlloyd überarbeitet Hausratversicherung

Die Interlloyd hat ihre Hausratversicherung „Infinus“ grundlegend überarbeitet – damit will die Arag-Tochter auf den sich verändernden Lebensstil vieler Menschen, neue Trends und neue Gefahren reagieren. So sind in Zukunft beispielsweise Hackerangriffe durch die Manipulation von Smart-Home-Sicherungskomponenten bis zu 10.000 Euro versichert. Der einfache Diebstahl von versicherten Hausratgegenständen ist nun außerhalb der versicherten Wohnung bis 5.000 Euro mitversichert.  

Auch das Thema Nachhaltigkeit greift die neue Infinus-Versicherung auf: So werden Mehrkosten für die energetische Modernisierung von Haushaltsgeräten sowie Mehrkosten bis 1.000 Euro für die Beauftragung von nachhaltigen Unternehmen im Versicherungsfall erstattet.  

Verzichtet wird zudem auf Leistungskürzungen, selbst wenn der Versicherungsschaden grob fahrlässig herbeigeführt wird. Bei der Verletzung von Sicherheitsvorschriften werden bis zu einer Schadenhöhe von 10.000 Euro keine Leistungen gekürzt. Bei Kleinschäden bis 5.000 Euro wird auf die Prüfung einer Unterversicherung verzichtet.    

Signal Iduna verpasst Fondspolice Update

Eine Versicherung angepasst hat auch die Signal Iduna, und zwar ihre Fondspolice SI Global Garantie Invest, kurz SIGGI. Neben einer Überarbeitung der Fondspalette – so sind mittlerweile auch ETFs auswählbar - hat die Signal Iduna die zwei neuen Zusatzbausteine „Sicherheit+“ und „Ablaufmanagement+“ integriert, die auf Wunsch jedoch abwählbar sind. Beide Bausteine sind eng miteinander verzahnt und sollen dafür sorgen, dass Schwankungen des Kapitalmarktes abgefedert und aufgelaufene Erträge gesichert werden.  

Nach einem festgelegten Stufenplan prüft Sicherheit+ jeden Monat automatisch, ob das anfängliche Garantieniveau erhöht werden kann. Das Ablaufmanagement+ startet, wenn Sicherheit+ endet. Es besteht aus zwei Phasen. In der ersten wird das Kapital aus der freien Fondsanlage in einen risikoärmeren Fonds umgeschichtet. Ziel ist der Kapitalerhalt. In der zweiten Phase, spätestens in den letzten fünf Jahren der Vertragslaufzeit, wird die Garantie jährlich nach und nach auf das maximal mögliche Niveau angehoben. 

Die zu erwartende Gesamtleistung wird in Zukunft nach der Brutto-Methode berechnet. Hierbei werden die anfallenden Fondsverwaltungskosten von der angenommenen Wertentwicklung des Fonds abgezogen. Die Signal Iduna verspricht sich dadurch mehr Transparenz für den Kunden und geht davon aus, dass sich diese Methode in Zukunft durchsetzen wird.