bAV: Wie Berater die Digitalisierung vorantreiben

Detlef Pohl Digital Berater Top News

„Grundsätzlich ist die bAV-Verwaltung Sache des Arbeitgebers“, betont xbAV-Vorstandschef Martin Bockelmann. Der Arbeitgeber will über ein solches Portal alle bAV-Verträge seiner Mitarbeiter bei allen Anbietern einsehen, ist aber meist nicht bereit, dafür Geld zu bezahlen. Die Allianz verlangt dafür Geld vom Arbeitgeber, andere Marktgrößen wie xbAV nicht, nehmen jedoch von den angeschlossenen Versicherern eine niedrige Gebühr.

WTW: 40 Prozent der Schnittstellen laufen digital, aber …

Auch der Risiko- und bAV-Berater Willis Towers Watson (WTW) hat kürzlich bAV-Verantwortliche aller Firmengrößen und Branchen zur Digitalisierung der bAV befragt. Ergebnis: Basis für eine digitale Administration ist die Automatisierung sowohl der Schnittstellen als auch der Datenverarbeitung mit den entsprechenden Prozessen. Prozesse und automatisierte Schnittstellen sind zu mehr als 40 Prozent digitalisiert. „Die Digitalisierung der bAV-Kommunikation ist ein Must-have“, bilanziert Michael Paulweber, Leiter Technologie und Administration bei Willis Towers Watson.

Erheblich digitalisiert wurde in den vergangenen Jahren die bAV-Kommunikation mit den Mitarbeitern. Hier hat WTW ein geteiltes Bild im Umgang mit Berufstätigen und Rentnern ermittelt: Firmen haben die bAV-Kommunikation für ihre aktuellen Mitarbeiter in der Corona-Pandemie modernisiert, setzen in der Kommunikation mit Betriebsrentnern jedoch weiterhin großenteils auf Papierpost.  58 Prozent kommunizieren mit bAV-Anwärtern digital per E-Mail (2018: 25 Prozent).

… Betriebsrentner werden oft noch mit Papier abgespeist

Betriebsrentner erhalten hingegen weiter überwiegend Papierpost – nur 22 Prozent der Firmen setzen da auf E-Mails. „Das Rentner-Bild gehört der Realität angepasst“, sagt Paulweber. Wer heute in Rente gehe, sei schon viele Jahre beruflich digital unterwegs. Da wirke eine Kommunikation, die so stark papiergebunden ist, schon etwas anachronistisch.

Laut der Umfrage „Betriebliche Altersversorgung 2020" der BBG Betriebsberatung unter 308 Maklern und Mehrfachagenten kennen 52 Prozent das Allianz-Portal Firmen-Online sowie 82,1 Prozent xbAV, 26,6 Prozent eVorsorge und 24,3 Prozent ePension. Tatsächlich genutzt werden von den genannten Portalen ganz überwiegend xbAV (60 Prozent) und Firmen-Online (42 Prozent), wobei Mehrfachnennungen erlaubt waren. Alle sonstigen Portallösungen für Makler landen bei unter 10 Prozent Nutzung.

Seite 1: Wie digital die bAV-Abwicklung schon abläuft
Seite 2: Unterschiede bei Berufstätigen und Betriebsrentnern