Versicherungs-Gewerkschaft plädiert für Corona-Bonus

Martin Thaler Versicherungen

Die Versicherer sind gut durch die Krise gekommen, nun sollen auch deren stark belastete Angestellte profitieren, fordert die Neue Assekuranz Gewerkschaft. Möglich wäre ein steuer- und abgabenfreier Bonus bis 1.500 Euro.

Bonuszahlung Bild: Adobe Stock/Liddy Hansdottir

Bis zur Jahresmitte dürfen Unternehmen noch einen steuer- und abgabefreien Bonus an ihre Angestellten bis zu 1.500 Euro verteilen. Bild: Adobe Stock/Liddy Hansdottir

Trotz des unter dem Einfluss der Corona-Pandemie stehenden vergangenen Jahres, zeigte sich die Versicherungswirtschaft zuletzt ganz zufrieden mit den jüngsten Entwicklungen: Über alle drei Sparten (Lebensversicherung, Krankenversicherung, Sachversicherung) hinweg, verbuchten die Versicherer 2020 ein Beitragsplus von 1,2 Prozent. „Wenn wir uns das in vielerlei Hinsicht turbulente und wirtschaftlich schwierige Jahr 2020 anschauen und das starke Vorjahr berücksichtigen, dann sind wir mit dem Beitragsverlauf sehr zufrieden“, sagte GDV-Präsident Wolfgang Weiler auf der diesjährigen Jahresmedienkonferenz des Verbands  

Im Vergleich zu anderen Branchen hat sich die Versicherungswirtschaft also bislang gut durch die Krise manövriert. Auch bei der Neuen Assekuranz Gewerkschaft (NAG) zeigt man sich zufrieden angesichts der guten Lage: „Mit den Unternehmen der Branche sind wir froh darüber, dass sich die Ertragssituation für die Versicherungsunternehmen coronabedingt nicht nennenswert eingetrübt hat. Landauf, landab werden sogar Rekordgewinne verzeichnet“, schreibt die NAG.  

Allerdings sollten von der guten Ertragssituation auch die Angestellten profitieren: „Viele Beschäftigte gehen infolge der Situation auf dem Zahnfleisch“, erklärt Gewerkschaftsvorsitzende Gaby Mücke. So seien unter anderem der erzwungene Homeoffice-Marathon mitsamt seiner unerfreulichen Begleiterscheinungen für viele Versicherungs-Mitarbeiter sehr belastend, hinzu kommt die Doppelbelastung aus Arbeit und Betreuung der Kinder.  

Corona-Zuschüsse für Angestellte

Da die Angestellten auch in dieser schwierigen Situation die Dinge aus ihrem eigenen Wohnzimmer heraus am Laufen hielten, sollte die Branche das entsprechend honorieren, ist man bei der NAG überzeugt. Aus diesem Grund hat sich die Gewerkschaft mit der Forderung an den Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen (AGV) gewandt, innerhalb des Verbandes auf die einheitliche Zahlung von Corona-Zuschüssen hinzuwirken.  

Bis Mitte dieses Jahres haben Unternehmen noch die Möglichkeit, ihren Angestellten einen steuer- und abgabenfreien Bonus auszuzahlen. Dieser darf bis zu 1.500 Euro betragen. Ursprünglich hatte diese Regelung nur bis zum Jahresende 2020 gegolten, war aber von der Bundesregierung noch einmal um ein weiteres halbes Jahr verlängert worden.  

Mit der Bonuszahlung könnte die Kaufkraft gestärkt und somit indirekt anderen Branchen geholfen werden, argumentiert die NAG. „Auf diese Weise würde auch ein erkennbarer und nötiger volkswirtschaftlicher Beitrag von unserer 45 Branche ausgehen, um solidarisch anderen zu helfen“, schreibt Mücke.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare