Schwedischer Tierversicherer startet in Deutschland

Wolfgang Zehrt Berater Versicherungen

Etwa 6,9 Millionen Hunde und 11,5 Millionen Katzen erfreuen in Deutschland ihre Besitzerinnen und Besitzer – und werden gelegentlich krank. Mit der Agria Tierversicherung aus Schweden will jetzt ein neuer Player die Marktchancen nutzen.

Tierversicherung Bild: Pixabay/Ewa Pniewska

Immer mehr Haustiere seit Corona - Tierversicherungen sehen Marktchancen TBild: Pixabay/Ewa Pniewska

Die schwedische Agria Tierversicherung gibt es seit über 130 Jahren, sie hat in Skandinavien, Frankreich und Großbritannien bereits rund 1,2 Millionen Tiere versichert. In Deutschland gibt es für Versicherungen in diesem Bereich noch großes Wachstumspotential, so die Göttinger Wirtschaftsprofessorin Renate Ohr im Deutschlandfunk: „Es gibt zwar europaweit vermehrt Tierkrankenversicherungen, die haben bei uns in Deutschland aber noch nicht die Verbreitung angenommen wie in Großbritannien oder Schweden, wo deutlich mehr Tierkrankenversicherungen abgeschlossen werden. Bei uns sind es etwa fünf Prozent der Hunde- und Katzenbesitzer, die das tun“. In Schweden, dem Heimatland der Agria, ist mittlerweile jedes zweite Haustier durch eine Versicherungspolice geschützt.

Markt für Haustiere wächst wegen Corona

Der Zeitpunkt des Markteintrittes könnte richtig gewählt sein: In der Corona-Krise scheinen sich viele Deutsche ihren Wunsch nach einem Haustier erfüllt zu haben. Die Arbeit im Home-Office hat vielen Arbeitnehmern mehr Freizeit, aber auch verstärkte Einsamkeit gebracht, die den Wunsch nach tierischer Gesellschaft zu beflügeln scheint. „Es gibt Nachfrage ohne Ende“, erklärte Udo Kopernik vom Verband für das deutsche Hundewesen (VDH) im ZDF. Im vergangenen Jahr seien 20 Prozent mehr Hunde verkauft worden als in den Vorjahren.

Ein Trend, der sich auch im Absatz der Versicherer widerspiegelt. So gab die Gothaer jüngst bekannt, dass das Neugeschäft mit Tierhalterhaftpflichtversicherungen im vergangenen Jahr um 20 Prozent zulegte. Bei Tierkrankenversicherungen habe sich das Neugeschäft sogar verdoppelt, teilte der Versicherer mit.

Kooperation mit Hundehalter-Verband

Newcomer Agria setzt in Deutschland auf eine Kooperation mit dem VDH: Der Verband mit seinen 650.000 Mitliedern und fast 9.000 Züchtern dürfte bei dem Markteintritt in Deutschland eine wichtige Rolle spielen. Ausschlaggebend sei das Engagement von Agria bei der Tierforschung gewesen: „Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam viel für die Hunde und Hundehalter in Deutschland bewegen können“, so Leif Kopernik, Hauptgeschäftsführer des VDH. Agria betont, dass der Versicherer Millionenbeträge für die Forschung an und für Tiere, insbesondere Hunde, zur Verfügung stellt.

Die Einstellung von Mitarbeitern und die Anbindung von Vermittlern soll im März beginnen. Die deutsche Niederlassung der Agria, das Managementteam und der Innendienst werden in Düsseldorf angesiedelt sein.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare