Itzehoer und Alte Leipziger intensivieren Zusammenarbeit

Martin Thaler Berater Versicherungen

In Zukunft vertreibt die Itzehoer Fondsprodukte "made in Oberursel". Die Arag hat derweil ihre Rechtsschutzversicherung überarbeitet, die Ergo setzt auf Nachhaltigkeit und bei der Condor spendiert man der Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung ein Update.

Produkte & Personalien

Der Markt bleibt auch 2021 in Bewegung: Zahlreiche Versicherer verkünden neue oder überarbeitete Produkte.

Die Alte Leipziger und die Itzehoer erweitern ihre bestehende Kooperation. Nachdem sich diese bislang auf Rechtsschutzversicherungen beschränkte, bei denen die Itzehoer als Produktgeberin fungierte, soll diese nun auf Fondsprodukte ausgeweitet werden.  

In Zukunft werde die Itzehoer die Fondsprodukte der Alten Leipziger vertreiben, erklärten beide Unternehmen am Montag. Konkret geht es dabei um die Rentenversicherung „ALfonds“, das Einmalbeitragsprodukt sowie die Direktversicherung.  

Bei der Itzehoer selbst wolle man die Schwerpunkte auf eine neue, selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung und eine aktualisierte Risikolebensversicherung legen, erklärte deren Vertriebsvorstand Frank Thomsen. Eigene Fondsprodukte wolle man hingegen nicht entwickeln.  

Auch Frank Kettnaker, Vertriebsvorstand der Alte Leipziger, begrüßte den Ausbau der Kooperation: „Die Zusammenarbeit ist für die Alte Leipziger eine weitere Stärkung des Vertriebs fondsgebundener Produkte, besonders im norddeutschen Raum. Hier ist die Itzehoer vor allem im Schaden-/Unfallgeschäft traditionell sehr stark. Geht das Kundengespräch in Richtung Altersvorsorge, ist jetzt auch das Angebot der Alte Leipziger dabei.“    

Arag hilft Stalking-Opfern

Die Arag hat ihre Rechtsschutzversicherungen überarbeitet. Im neu entwickelten Basis-Tarif werden Leistungen auch außergerichtlich abgedeckt. Der Kunde hat dabei die Wahl: Entscheidet er sich für den von der Arag vorgeschlagenen Lösungsweg, zum Beispiel Mediation, entfällt die Selbstbeteiligung. Wird hingegen ein gleich die Unterstützung eines Anwalts in Anspruch genommen, gilt eine Selbstbeteiligung von 300 Euro.

In den Komfort- und Premiumtarifen erhält man nun auch bei Stalking-Vorfällen rechtliche Unterstützung. Wer verfolgt, ausspioniert oder gar belästigt wird, kann nun – nachdem eine Strafanzeige gegen den Stalker erlassen wurde – Unterlassungsansprüche geltend machen.  

Im Komfort-Tarif sind zudem zukünftig auch Streitigkeiten rund um den Erwerb, Verkauf, die Verwaltung sowie Finanzierung von Kapitalanlagen (bis zu einer Summe von 10.000 Euro) mitversichert. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einzelne oder in Fonds gebündelte Aktien und Rentenwerte handelt.  

Im Premium-Tarif können Kunden zudem auf rechtliche Unterstützung zählen, wenn sie sich der zivilrechtlichen Klage eines Verbraucherverbandes anschließen – selbst wenn der Schadensfall vor Versicherungsbeginn liegt.    

Ergo bringt nachhaltige Rentenversicherung auf den Markt

Ein neues nachhaltiges Rentenversicherungsprodukt hat die Ergo auf den Markt gebracht. Die Ergo Eco-Rente Chance richtet sich dabei an Kunden, denen das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen liege, teilt das Unternehmen mit.  Diese könnten aus 28 nachhaltigen Fonds auswählen, zur Auswahl steht dabei auch der Meag-Nachhaltigkeitsfonds. Alle zur Auswahl stehenden Fonds berücksichtigen dabei ökologische und soziale Gesichtspunkte sowie Aspekte nachhaltiger Unternehmensführung (ESG-Kriterien).  

Zudem sollen Kunden ihre Altersvorsorge flexibel gestalten können: Fondswechsel sind kostenlos bis zu zwölfmal im Jahr möglich. Zudem umfasse das Angebot ein kostenfreies Rebalancing, flexible Beitragszahlungen sowie Kapitalentnahmen.    

Condor überarbeitet Schüler-BU

Die Condor Lebensversicherung hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler überarbeitet. So wurde unter anderem das Eintrittsalter von 15 auf zehn Jahre gesenkt. Für Jugendliche kann zudem eine monatliche BU-Rente von bis zu 1.500 Euro vereinbart werden – zuvor lag die Grenze bei 1.250 Euro.  

Mit der neuen Erhöhungsoption „Berufsstart“ können Schüler und Schülerinnen bei Aufnahme eines Berufs die versicherte BU-Rente „auf einen Schlag“ auf bis zu 80 Prozent des Nettoeinkommens anpassen, teilt die Condor mit. Der sogenannte Berufsgruppen-Check ermöglicht zudem eine Überprüfung der Prämien: Insgesamt könne zweimal der Beitrag gesenkt werden – erstmals bei einem Wechsel in die 11. Klasse.