Vermittler gelingt Umstieg auf Online-Weiterbildung

Wolfgang Zehrt Berater Versicherungen

Corona stellte nicht nur die Beratung vieler Vermittler auf neue Füße, sondern auch deren Fortbildung. Zahlen der Brancheninitiative „gut beraten“ zeigen die neue Dominanz von Online-Formaten und illustrieren, wie viele Stunden Vermittler 2020 in ihre Weiterbildung investierten.

Fortbildung Bild: Pixabay, Timoso

Die Umstellung auf E-Learning ist in der Versicherungsbranche gelungen. Bild: Pixabay, Timoso

Das Jahr 2020 war auch für Makler ein Jahr, in denen gewohnte Abläufe und Mechanismen über den Haufen geworfen wurden und neue gedacht werden musste. Die Corona-Krise forderte nicht nur bei der Beratung neue Wege, auch beim Thema Weiterbildung wirkten Lockdown und Kontaktverbote als Beschleuniger bereits bestehender Trends. Zu nennen ist hier vor allem der Trend zum E-Learning: Im vergangenen Jahr fanden 90 Prozent der abgeleisteten Weiterbildungsstunden online statt, nur noch neun Prozent ihrer jährlichen Weiterbildung absolvierten Versicherungsvermittler bei Präsenzveranstaltungen. Dies geht aus neuen Zahlen hervor, die die Brancheninitiative „gut beraten“ vorgelegt hat.

Ein Trend, der sich auch bei der Online-Messe profino (gehört wie procontra zum Alsterspree-Verlag) widerspiegelt: Insgesamt wurden hier im vergangenen Jahr 174.000 Anmeldungen von Vermittlern für Webinare registriert. Zum Vergleich: 2019 lag die Zahl der Anmeldungen noch bei rund 121.000. Doch so mancher Vermittler scheint noch immer mit der Umstellung auf Online-Lernformate zu fremdeln. So sank die für die die Weiterbildung aufgebrachte Zeit der „gut beraten“-Mitglieder im letzten Quartal 2020 um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dies dürfte auch mit den besonderen Belastungen der Corona-Krise im Zusammenhang stehen, die jedoch an der IDD-Weiterbildungsverpflichtung nichts änderte. Auch 2020 waren Vermittler somit aufgefordert, insgesamt 15 Zeitstunden in ihre persönliche Fortbildung zu stecken.

Was hierzu zu zählen ist, spezifizierte im Herbst vergangenen Jahres noch einmal die BaFin. Trotz Rückgangs der Bildungszeit hat auch im vergangenen Jahr ein Großteil der Vermittler ihre Verpflichtung zur Fortbildung erfüllt: insgesamt rund 89.000 Vermittler erbrachten bis zum 31. Dezember den erforderlichen Nachweis, das waren 60 Prozent aller aktiven „gut beraten“-Nutzer. Im Durchschnitt investierten diese im vergangenen Jahr 18,9 Zeitstunden in ihre Fortbildung. Diese Zahlen dürften sich durch Nachreichungen in den kommenden Wochen jedoch weiter erhöhen, schätzt die Initiative.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare