Wie „grün“ ist nachhaltige Vorsorge wirklich?

Altersvorsorge Digital von RENÉ WEIHRAUCH

Kunden legen bei der Planung ihrer Altersvorsorge vermehrt Wert auf Nachhaltigkeit. Wie grün die angebotenen Produkte wirklich sind, beleuchtet Pangaea-Life-Chef Daniel Regensburger am 16.12., dem dritten profino Kongresstag, im Klartext-Interview. Die Anmeldung ist ab sofort kostenlos möglich.

Nachhaltigkeit zieht auch bei der Altersvorsorge als Verkaufsargument. Bild: Adobe Stock/BillionPhotos.com

Nachhaltigkeit zieht auch bei der Altersvorsorge als Verkaufsargument. Makler sollten aber genau hinschauen, wie „grün“ die Konzepte wirklich sind. Bild: Adobe Stock/BillionPhotos.com

Ökologisch, ethisch, sozial: Diese Ansprüche stellen immer mehr Kunden auch an Finanzprodukte. Doch wie grün ist nachhaltige Altersvorsorge tatsächlich? Dieser und anderen Fragen geht Daniel Regensburger, Geschäftsführer von Pangaea Life, am 16.12. ab 11:00 Uhr im Experten-Interview nach. Hier gibt er schon jetzt einen kurzen Einblick.

profino: Herr Regensburger, wie oft werden Kunden mit nur „angeblich“ nachhaltigen Altersvorsorgeprodukten versorgt?

Daniel Regensburger:
Ich persönlich glaube, dass das aktuell nur vereinzelt passiert. Das liegt eher daran, dass das Thema Nachhaltigkeit bisher leider nur bei wenigen Maklern den Weg in die Beratung findet. Das wird sich spätestens dann signifikant ändern, wenn der Gesetzgeber die Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen in der Beratung vorschreibt. Und wir sehen es hier auch als unsere Aufgabe, Kunden und Maklern Orientierung im Nachhaltigkeitsdschungel zu geben.

profino: Was sind die schlimmsten „grünen Mogelpackungen“?

Regensburger: Nachhaltigkeit ist kein geschützter Begriff und auch nicht fix definiert. Deshalb kann jeder für sich bewerten, inwieweit das Angebotene auch wirklich nachhaltig ist – oder anders ausgedrückt: den eigenen Vorstellungen von „grün“ entspricht. Ich bin kein Freund davon, mit dem Finger auf andere zu zeigen, sondern vor der eigenen Tür zu kehren und finde es daher spannender, mich mit guten, nachvollziehbar nachhaltigen Lösungen auseinanderzusetzen – für Makler ist es zielführender, diese im Kopf zu haben.

profino:
Wie erkennen Makler diese guten Lösungen und können Kunden entsprechend beraten?

Regensburger: Hier gilt es zu beleuchten, ob der Anbieter selbst nachhaltig agiert – und dann logischerweise auch, inwieweit das Geld der Kunden nachhaltig investiert wird. Hier bietet beispielsweise für Publikumsfonds das Forum Nachhaltige Geldanlagen als Netzwerk eine tolle Informationsplattform für Makler. Gleiches gilt für die Unterzeichner der Initiative UNPri (Anm. d. Red.: UN Principles for Responsible Investment), wenn es um den Anbieter per se geht oder auf praktischer Seite ökofinanz21. Oder Sie sprechen einfach uns von der Pangaea Life an.

Melden Sie sich jetzt gratis zum dritten profino Kongresstag zum Thema Altersvorsorge an! Das Experten-Interview mit Daniel Regensburger beginnt am 16.12. um 11:00 Uhr. Vorher steht ab 10:00 Uhr ein weiteres Interview auf dem Programm, diesmal mit Gothaer-Experte André Schröter. Thema: „Renteneintritt – Ziel erreicht, doch was kommt dann?“ Danach erklärt Verkaufstrainer und Buchautor Ralf Meyer in seiner Keynote, wie Makler Fondspolicen verständlich verkaufen. Um den Aufbau der perfekten Altersvorsorge geht es abschließend im Webinar-Workshop von Christian Pape und Ansgar Lürwer, Vorsorgespezialisten der Axa. Übrigens: Mit der Teilnahme an profino Kongress sammeln Sie kurz vor Jahresschluss noch IDD-konforme Bildungszeit.

Weitere Inhalte des dritten Kongresstags waren:

Möchten Sie sich direkt zum profino Kongress anmelden oder mehr zu den Teilnehmern und Themen erfahren, dann finden Sie hier alle Informationen.