Steile These 2021: „Mehrheit der Lebensversicherer schafft 100-prozentige Beitragsgarantie ab“

procontra-Redaktion Versicherungen Top News

Türchen Nr. 4 und die Frage, wie die Lebensversicherer unter der anhaltenden Zinssituation zukünftig Garantien abbilden werden.

Die Lebenspolicen stehen vor einer Zäsur

Hintergrund: Anfang Oktober gab die Allianz bekannt, ab 2021 bei Neuverträgen ihrer „Perspektive“-Lösung zur Altersvorsorge die Beitragsgarantie von 100 Prozent zu streichen.

Seit Jahren ächzen die Lebensversicherer unter dem Niedrigzinsniveau. Nun zog ausgerechnet der Branchenprimus die Reißleine und kickte die 100-prozentige Beitragsgarantie aus dem Produktregal. Die Reaktionen waren heftig: Als „Tabubruch“ und Auslöser eines Dominoeffekts in der Branche wurde die Aktion gewertet.

„Es spricht vieles dafür, dass sich der Markt von der vollen, laufenden Beitragsgarantie verabschiedet.“ Prof. Matthias Beenken, FH Dortmund

Dabei kehren schon seit Längerem Anbieter der klassischen Beitragsgarantie den Rücken. „Sie ist bei faktischen Nullzinsen auch nicht mehr darstellbar“, meint Prof. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund. „Es spricht vieles dafür, dass sich der Markt von der vollen, laufenden Beitragsgarantie verabschiedet“, prognostiziert er. Axel Kleinlein vom Bund der Versicherten mutmaßt, dass zwar fast alle Versicherer die 100-Prozent-Beitragsgarantie streichen wollen würden, angesichts veralteter IT-Strukturen aber nicht können. „Unternehmen, die gut aufgestellt sind, werden die 100-Prozent-Beitragsgarantie abschaffen, die schlechter organisierten Anbieter werden erst mal bei der Garantie bleiben oder in den Run-off gehen“, so Kleinlein.

Die Allianz beschreibt eine zunehmende Bereitschaft, zugunsten höherer Chancen auf Garantien zu verzichten: „Viele Kunden sehen den Zusammenhang von Rendite und Garantie differenzierter in Zeiten, in denen sie für ihr Erspartes kaum noch Zinsen oder teilweise Negativzinsen bekommen“, ließ sich Allianz-Vorstand Andreas Wimmer zitieren.

Trotz des Umdenkens der Versicherten, dass sie für eine ausreichende Ablaufleistung mehr Risiko in Kauf nehmen müssen, wird es ganz ohne Garantien auch in Zukunft nicht funktionieren. Dafür ist der Wunsch nach Sicherheit zu tief verankert. Andererseits kann der Kunde auch nur das abschließen, was angeboten wird. Weniger Garantien helfen den Anbietern das Zinstal durchzustehen. Sie sind sich aber auch bewusst, dass es ihr Alleinstellungsmerkmal in der Altersvorsorgelandschaft ist, an dem sie sägen.

Prognose: 2021 wird der Großteil der Lebensversicherer die laufende Beitragsgarantie aus dem Angebot streichen und entweder auf rein endfällige 100-Prozent-Garantien oder auf laufende Garantien unter 100 Prozent umstellen.

Gehört die klassische 100-%-Beitragsgarantie bald der Vergangenheit an?

Eintrittswahrscheinlichkeit: 87 Prozent