Steile These 2021: „Häuslebauer freuen sich über negative Bauzinsen“

procontra-Redaktion Top News

Hinter Türchen Nr. 21 steckt die Frage, ob im kommenden Jahr mit Negativzinsen bei der Baufinanzierung zu rechnen ist.

Negativzinsen bei der Baufinanzierung?

Negative Bauzinsen: Gibt es bald zinslose Darlehen?

Hintergrund: Corona zementiert die Zinsen am Null­punkt. Banken leiden immer  
stärker unter ihrer Einlagen­fazilität bei der EZB von  
minus 0,5 Prozent.

Es klingt paradox: eine Baufinanzierung mit negativem Sollzins. Nach dem Motto: Bevor die Bank Strafzinsen für ihre Einlagen bei der EZB bezahlt, reduziert sie ihren Schaden durch negative Zinsen bei der Baufinanzierung. Technisch wäre das darstellbar, aber auch realistisch im Baufibereich? Im Privatkundensegment kennt man die Marketingaktionen mit  Minuszinsen bereits. Meist gedeckelt auf 1.000 Euro, müssen nach einem Jahr nur 997 Euro zurückgezahlt werden – macht einen Minuszins von 0,3 Prozent.  

Für André Lichner, Geschäftsführer der Prohyp GmbH, hängt das Szenario negativer Bauzinsen vor allem von der Zinsentwicklung alternativer Anlagen ab. „Rutschen die Renditen von als sicher geltenden Staatsanleihen und Pfandbriefen aufgrund einer schwachen Konjunktur noch deutlicher ins Negative als bisher schon, ist eine Weitergabe auch an Baufinanzierungskunden prinzipiell vorstellbar.“ Für Lichner sind minimale Positivzinsen jedoch wahrscheinlicher. 

An ein Massenphänomen glaubt auch Dr.-Klein-Vorstand Michael Neumann nicht: „Für negative Bauzinsen in 2021 müsste das Zinsniveau noch einmal deutlich fallen. Selbst wenn die Pfandbriefrenditen noch weiter sinken, müssen noch verschiedene Kosten und die Marge der Banken eingepreist werden. Eine Ausnahme stellen KfW-Kredite dar, wo es bereits negative Zinsen gibt, etwa beim Programm 151/152. Durch staatliche Tilgungszuschüsse müssen Darlehensnehmer, die ihre Immobilie energieeffizient sanieren, weniger Darlehen zurückzahlen, als sie beansprucht haben. Der Effektivzins ist dadurch negativ.“ 

Prognose: Marktweit negative Bauzinsen sind 2021 eher unwahrscheinlich, da es noch alternative Investments gibt, die den Strafzins für Verbindlichkeiten ausgleichen können. 

Häuslebauer freuen sich über negative Bauzinsen?

Eintrittswahrscheinlichkeit: 5 Prozent 

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare