Steile These 2021: „E-Auto-Bauer forcieren eigenes Kfz-Versicherungsgeschäft“

procontra-Redaktion Versicherungen Top News

Hinter Türchen Nr. 15 steckt die Frage, ob E-Auto-Hersteller ihre Fahrzeuge künftig selbst versichern werden.

Elektroautobauer planen hauseigene Kfz-Versicherungen

Hintergrund: Nach Tesla hat mit dem bayerischen Unternehmen Quantron in diesem Jahr bereits der zweite Hersteller von E-Fahrzeugen angekündigt, künftig auch in Deutschland Versicherungspolicen anzubieten. Ihre Eigeninitiative begründen die Autobauer damit, dass das Portfolio traditioneller Versicherer für diesen speziellen Markt nicht ausgereift sei.

Über Elektroautos wird viel gesprochen und geschrieben – auf deutschen Straßen sind sie bislang aber rar: Laut Kraftfahrzeugbundesamt machen E-Autos gerade einmal 0,3 Prozent (136.617) am Gesamt-Pkw-Bestand von rund 47,7 Millionen Fahrzeugen aus. Die Tendenz ist allerdings steigend.

Für den Versicherungsmarkt scheint das Thema bisher dennoch nicht allzu lukrativ zu sein. Komplexe Technik, hochpreisige Hochleistungsbatterien und eine grundlegend andere Bauweise führen zu erhöhten Prämien – und das trotz der von Herstellern durch den technischen Vorsprung versprochenen Minderung des Unfallrisikos. Hierzu wiederum fehlt es in Deutschland noch an Erfahrungswerten, auf die Versicherer bauen können. Könnte sich die Idee, die maßgeschneiderte Versicherung zum Auto aus demselben Haus anzubieten, also weiter durchsetzen?

„Für Hersteller, deren Klientel eine hohe Markenaffinität besitzt, sehen wir hier großes Potenzial. Zum einen, weil der Kunde dann noch enger mit der eigenen Marke durch die zusätzliche Dienstleistung verbunden wird, und zum anderen, weil sich das Thema Versicherung sehr kundenfreundlich in den Sales-Prozess einbauen lässt.“ Stephen Voss, Chef des InsurTechs Neodigital

Die Kunden in einem so geschaffenen eigenen Ökosystem – inklusive Versicherungsleistung – zu halten, wird Voss zufolge für viele Autohersteller wichtiger. Allerdings baut Tesla – trotz Stellenausschreibungen für Aktuare und Ankündigung einer Versicherungsrevolution – nach wie vor bislang ganz traditionell auf die Zusammenarbeit mit der Bavaria Direkt. 

Prognose: Es besteht durchaus die Chance, dass Tesla der Einstieg in den deutschen Versicherungsmarkt gelingt – allerdings kann das noch einige Zeit kosten. Und bis sich Nachahmer hervorwagen, werden wahrscheinlich auch etablierte Versicherer ihre Angebote für den wachsenden E-Auto-Markt verfeinert haben. 

E-Auto-Bauer forcieren eigenes Kfz-Versicherungsgeschäft ?

Eintrittswahrscheinlichkeit: 35 Prozent