Steile These 2021: „Bürgerversicherung wird beschlossen“

procontra-Redaktion Versicherungen Top News

Hinter Türchen Nr. 13 versteckt sich die Frage, ob sich die Einheitsversicherung schon im kommenden Jahr durchsetzen wird.

Wird die Debatte um die Bürgerversicheurng im kommenden Jahr beendet sein?

Hintergrund: 2021 ist Bundestagswahl. Für die Zeit nach Angela Merkel erscheint vieles möglich, aber auch die Abwahl des dualen Krankenversicherungssystems? Die Unterstützer der Bürgerversicherung bauen vor allem auf die Angst vor Beitragssprüngen in der PKV. 

Ihre Befürworter versprechen sich von der Bürgerversicherung eine verbesserte Versorgung und geringere Beiträge im Vergleich zur GKV. Bei der Bundestagswahl könnte der Systemwechsel erneut auf den Tisch kommen. Stehen die Chancen diesmal gut für eine Durchsetzung? 

Aus Sicht von Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, ist die PKV über kurz oder lang ein Auslaufmodell. Das liege an den Beitragsanpassungen, die auf lange Sicht nicht absehbar seien. „Mit jeder neuen Welle von Prämiensteigerungen zum Jahresende erreichen mich Briefe von verzweifelten Privatversicherten, die angesichts davongaloppierender Versicherungsbeiträge nicht mehr wissen, wie sie diese bezahlen sollen“, sagte Dittmar gegenüber procontra.  

Dagegen spricht, dass sich dieses System schon seit Jahrzehnten etabliert hat und die Anbieter auch immer mehr auf Tarife mit Beitragsstabilität im Alter setzen. 

„Das Ideologie-getriebene Konzept der Einheitsversicherung ist so eine Art ‚reitende Leiche‘, die alle Jahre wieder im Wahlkampf aus der Gruft geholt wird. Doch sie war für ihre Protagonisten noch nie ein Gewinnerthema bei der Wahl.“ der PKV-Verband

Zudem habe sich das duale Gesundheitssystem in der Corona-Krise bislang als leistungsfähig und gerecht bewährt.  

Prognose: Die Bürgerversicherung ist griffig, anders – und eignet sich deshalb gut für den Wahlkampf. Dass sie sich angesichts wachsender Bereitschaft zur privaten Vorsorge durchsetzt, erscheint aber unwahrscheinlich. 

Wird man sich im kommenden Jahr in puncto Bürgerversicherung geeinigt haben? 

Eintrittswahrscheinlichkeit: 10 Prozent