Soli-Zuschlag: Das Ende naht – wohin mit dem Geld?

Detlef Pohl Berater Zielgruppenansprache Panorama

Neun von zehn Steuerzahlern müssen ab Januar keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen – außer auf Kapitalerträge. Wer in welcher Höhe profitiert und was Berater im Kundengespräch beachten sollten, um das Geld in die Altersvorsorge umzulenken.

Ab Januar entfällt der Solidaritätszuschlag auf die Einkommensteuer für 90 Prozent der Steuerzahler, jedoch nicht für Kapitalerträge. Ob die Corona-Krise später zu Steuererhöhungen führt, ist noch offen. Bild: IVFP

Ab 2021 entfällt der Solidaritätszuschlag (kurz: Soli) bis zu einem zu versteuernden Einkommen von 61.717 Euro (Ledige) bzw. 123.434 Euro (Verheiratete). Davon profitieren auch 88 Prozent der Gewerbetreibenden, sofern sie ausschließlich Gewerbeeinkünfte erzielen, ist von der Bayerischen zu hören.

Zur Erinnerung: Der Zuschlag auf die Einkommensteuer war 1991 erstmals erhoben worden. Mit dem Geld sollten der Aufholprozesses im Osten bewältigt, Erblastschulden finanziert, der Bund entlastet und die öffentlichen Haushalte konsolidiert werden. Daraus ist eine Dauerabgabe geworden, die Anfang 1998 auf 5,5 Prozent abgesenkt wurde.

Mitte November 2019 hatte die GroKo beschlossen, den Soli „weitgehend abzuschaffen“. Nach dem Gesetz entfällt er ab 2021 für alle, die maximal 73.874 Euro brutto im Jahr verdienen. Wer mehr verdient, kann von der so genannten Gleitzone profitieren, die heftige Belastungssprünge ab dieser Summe verhindern soll.

Entlastung für Gering- und Durchschnittsverdiener

Unterm Strich sollen dadurch gut 90 Prozent der Einkommensteuerzahler von der Ergänzungsabgabe befreit werden, für weitere 6,5 Prozent innerhalb der Gleitzone soll der Soli sinken. Bei einem Einkommen von bis zu 109.451 Euro brutto jährlich endet diese Zone (bis 96.409 Euro zu versteuerndem Einkommen).

Die konkreten Veränderungen hat das Deutsche Steuerzahlerinstitut (DSI), finanzwissenschaftliches Institut des Bundes der Steuerzahler, ausgerechnet (siehe Tabelle).

Das ändert sich beim Soli für Singles 2021
brutto 2020 (Euro)Soli 2020 (Euro)Soli 2021 (Euro)
2.500160
4.000370
5.000540
6.000750
6.5008615
7.50010864
8.500131114
12.000212211

Single ohne Kind; ESt-Tarif 2020; Quelle: Deutsches Steuerzahlerinstitut (DSI)

Für Vermittler bietet die Abgabenerleichterung einen guten Anlass für ein Beratungsgespräch. Laut einer Umfrage von INSA Consulere will gut die Hälfte der Befragten ihre Ersparnisse zurücklegen.

Seite 1: Wer wie hoch beim Soli entlastet wird
Seite 2: Soli-Rechner zeigen Altersvorsorge-Potenzial