Renteneintritt, Ziel erreicht – und jetzt?

Altersvorsorge Digital von RENÉ WEIHRAUCH

In Beratungsgesprächen zur Altersvorsorge liegt der Fokus meist auf dem Vermögensaufbau. Doch ist das der richtige Weg? Am dritten profino Kongresstag stellt sich André Schröter, Productowner LV/KV bei der Gothaer, den Fragen von procontra-Chefredakteur Matthias Hundt. Das Klartext-Interview startet am 16.12. um 10:00 Uhr. Melden Sie sich jetzt kostenlos an!

Klartext-Interview mit André Schröter. Bild: Adobe Stock/beeboys

Mit dem Renteneintritt ist die Ansparphase der Altersvorsorge abgeschlossen. Wie es weitergeht, erklärt Experte André Schröter im Klartext-Interview. Bild: Adobe Stock/beeboys

Auch die Rentenphase sollte bei einer umfassenden Planung der Altersvorsorge berücksichtigt werden. Wegen der steigenden Lebenserwartung dauert sie oft länger als die Ansparphase. Bevor Gothaer-Experte André Schröter am 16.12. im Klartext-Interview Fragen zu den daraus entstehenden Problemen beantwortet, äußert er sich hier schon einmal vorab zu dem Thema.

profino: Herr Schröter, welche Gefahren drohen, wenn Makler im Beratungsgespräch zur Altersvorsorge sich hauptsächlich auf den Vermögensaufbau fokussieren?

André Schröter: Vermögensaufbau ist die Basis. Durch die Zinsentwicklung wird dies erstens komplexer, da es ohne Kapitalmarkt nicht mehr funktioniert, und zweitens schwerer, das Langlebigkeitsrisiko
adäquat abzudecken. Demnach: Ich sehe überhaupt keine Gefahr – im Gegenteil. Aber: Wir dürfen Langlebigkeit nicht aus dem Blick lassen und müssen hier auch als Produktgeber
innovative und gute Lösungen finden. Diese gibt es – Stand heute – noch nicht.

profino: Was müssen Verbraucher beachten, um die Rentenphase optimal zu gestalten?

Schröter:
Je nach Zeitraum bis zur Rente ist das sicherlich unterschiedlich. Versicherte, die sich dem Rentenalter nähern, unterschätzen manchmal die Belastung durch Steuern und Sozialversicherungsbeiträge. Auch die Lebenserwartung und Risiken wie Pflegebedürftigkeit muss man im Auge behalten. Junge Jahrgänge sollten sich komplett von Garantien trennen, zumindest was die Ansparphase angeht. Garantien sind schlicht unwirtschaftlich.

profino: Welche Fehler sollten unbedingt vermieden werden?

Schröter: Der größte Fehler ist der, sich nicht mit dem Thema auseinander zu setzen und irgendwann zu wenig Geld bei noch sehr viel Lebenszeit zu haben. Wenn diese Erkenntnis da ist, kann jeder gute LV-Makler helfen. Die Kolleginnen und Kollegen beherrschen Ihr Handwerk, und genau dafür sind sie da.

Das Klartext-Interview von procontra-Chefredakteur Mathias Hundt mit André Schröter bildet am 16.12. den Auftakt des dritten profino Kongresstages zum Thema Altersvorsorge. Ein weiteres Highlight ist die Keynote des renommierten Verkaufstrainers und Buchautors Ralf Meyer zum Thema „Fondspolicen verständlich verkaufen“ (10:10 bis 11:00 Uhr). Anschließend geht es im Interview mit Pangaea Life-Geschäftsführer Daniel Regensburger um die Frage „Wie grün ist nachhaltige Altersvorsorge wirklich?“. Und zum Abschluss erklären die Axa-Vorsorge-Spezialisten Christian Pape und Ansgar Lürwer, wie man in wenigen Schritten die perfekte Altersvorsorge aufbaut. Eine Teilnahme lohnt sich also auf jeden Fall. Die Anmeldung ist rund um die Uhr kostenlos möglich.

Weitere Inhalte des dritten Kongresstags waren:

Möchten Sie sich direkt zum profino Kongress anmelden oder mehr zu den Teilnehmern und Themen erfahren, dann finden Sie hier alle Informationen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare