Basisrente: Nicht nur für Selbstständige attraktiv

Altersvorsorge Digital Berater von RENÉ WEIHRAUCH

Selbstständige und Freiberufler haben mit der auch „Rürup-Rente“ genannten Basisrente eine gute Möglichkeit, sich fürs Alter abzusichern. Aber auch gutverdienende Angestellte und Beamte können von dieser Form der privaten Altersvorsorge profitieren. Am Mittwoch, 09.12., erfahren Makler in diesem Webinar-Workshop alles, was sie über die Basisrente wissen müssen.

Wer Selbstständige zum Thema Altersvorsorge berät, sollte sich mit der Basisrente auskennen. Bild: Adobe Stock/ipopba

Wer Selbstständige zum Thema Altersvorsorge berät, sollte sich mit der Basisrente auskennen. Dieses Webinar bringt Makler auf den neuesten Stand. Bild: Adobe Stock/ipopba

Die Basisrente beschert Selbständigen im Alter eine lebenslange, monatliche Leibrente. Außerdem bietet sie zahlreiche steuerliche Vorteile. Key Account Manager Marvin Pfannschilling und André Schröter, Productowner LV/KV bei der Gothaer, informieren am 09.12.2020 von 10:00 bis 10:45 Uhr über die Grundlagen der nach dem Ökonomen Bert Rürup benannten Vorsorgeform – aber auch über weitergehende Details wie etwa steuerliche Förderungen und die wichtigsten Zielgruppen.

Basisrente ist nicht gleich Basisrente

Damit liefert dieser Webinar-Workshop – wie gewohnt – neben dem notwendigen Basiswissen auch wieder viele konkrete Tipps für den täglichen Job: Was sind die entscheidenden steuerlichen Parameter? Welche Sonderausgaben können bei der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden? Wie hoch ist der abzugsfähige Betrag? Und was bedeutet das für die Kunden? Die Gothaer-Experten werden diese und weitere Fragen im Webinar ausführlich beantworten.
Doch Basisrente ist nicht gleich Basisrente – auch darum wird es am 09.12. gehen. So erfahren Teilnehmer alles über Tarife mit und ohne Hinterbliebenenschutz, über die Unterschiede zwischen fondsgebundener Basisrente und der Variante als Sofortrente. Die Anmeldung zum Webinar ist jederzeit kostenlos möglich.

Weiterer Schwerpunkt: Vorsorge in Zeiten niedriger Zinsen

Die Veranstaltung mit Marvin Pfannschilling und André Schröter bildet den Auftakt zum zweiten profino- Kongresstag, der mit weiteren Highlights gespickt ist. Gleich zweimal geht es um das Problem der anhaltend niedrigen Zinsen. Wie kann vor diesem Hintergrund eine optimale Altersvorsorge aussehen? Wie lässt sich Vermögen aufbauen? Diese Fragen behandeln Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung, und Markus Willmes, Bereichsleiter Vorsorge bei Axa, in ihren Beiträgen. Abgeschlossen wird der Kongresstag durch einen weiteren Webinar-Workshop. Markus Gedigk und Thomas Buchholz, beide Organisationsleiter bei LV 1871, nehmen sich von 11:50 bis 12:30 Uhr des Themas „Altersvorsorge neu gedacht“ an.
Übrigens: Teilnehmer erhalten wenige Tage nach dem Webinar-Workshop eine IDD-konforme Teilnahmebestätigung. So können Sie am Ende des Jahres noch Bildungszeit sammeln.

Weitere Inhalte des zweiten Kongresstags waren:

Möchten Sie sich direkt zum profino Kongress anmelden oder mehr zu den Teilnehmern und Themen erfahren, dann finden Sie hier alle Informationen.