IVFP testet BU-Tarife für 6 Berufsgruppen

Florian Burghardt Versicherungen

In einem Produktvergleich unter 40 Lebensversicherern wurden die besten BU-Tarife für kaufmännische Berufe, Selbstständige, Studenten, Auszubildende, medizinische Berufe und Handwerker ermittelt. Zwei Anbieter stachen dabei besonders hervor.

Für die Berufsgruppe der Handwerker hat das IVFP sogar die meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen mit der Bestnote bedacht.

Für die Berufsgruppe der Handwerker hat das IVFP sogar die meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen mit der Bestnote bedacht. Bild: Pixabay

Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sollte einen umfangreichen Kundenservice bieten, möglichst stabile Beiträge gewährleisten und natürlich im Leistungsfall für die Betroffenen da sein. Diese bewährten Kriterien stehen aktuell teilweise vor sich wandelnden Vorzeichen.

Beispielsweise ist noch nicht völlig klar, wie die Spätfolgen einer Corona-Erkrankung bei der jetzigen Beantragung von Biometrieprodukten aktuariell betrachtet werden sollen. Alexander Schrehardt, Chef der Consilium Beratungsgesellschaft, sagte kürzlich: „Der Großteil der Infizierten ist zwischen 20 und 49 Jahre alt. Wer nun eine ausgeheilte Covid-19-Infektion hinter sich hat und einen Antrag auf BU-Versicherung stellt, wird bisher zurückgestellt – weil man die Langzeitfolgen nicht kennt.“

In diesen Zeiten des Wandels hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) sein diesjähriges Rating für selbstständige BU-Tarife veröffentlicht. Dafür wurden die Tarife von 40 Lebensversicherern unter die Lupe genommen. Um die Ergebnisse besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Verbraucher anwenden zu können, wurden jeweils die besten Tarife für sechs spezielle Berufsgruppen ermittelt:

- Kaufmännische Berufe
- Selbstständige
- Studenten
- Auszubildende
- Medizinische Berufe
- Handwerker

Für das Rating wurden als Quellen die Versicherungsbedingungen, verbindliche Verbraucherinformationen wie zum Beispiel Produktblätter der Versicherer sowie Antragsformulare, Geschäftsberichte, Werbematerialien und Produktinformationen über die Websites herangezogen.

Anhand dieser Daten wurden die BU-Tarife auf bis zu 110 Einzelkriterien abgeklopft. Je nach Erfüllung eines Kriteriums wurden einem Tarif 0 bis 20 Punkte zugeordnet, die letztendlich in eine Gesamtnote umgerechnet wurden (Bestnote = Exzellent). Die Einzelkriterien verteilen sich dabei auf vier Teilbereiche mit unterschiedlich hoher Gesamtgewichtung: Preis-Leistung (50 Prozent), Unternehmensqualität (20 Prozent), Flexibilität (20 Prozent) sowie Transparenz und Service (10 Prozent). Die Rating-Methodik kann hier eingesehen werden.

Zahlreiche Top-Tarife, auch für Handwerker

Bei den kaufmännischen Berufen konnten 15 BU-Tarife die beste Gesamtnote „Exzellent“ erreichen. Bei den Selbstständigen sind es sogar 19. Bei den Studenten wurde 16 Mal die Bewertung „Exzellent“ verteilt, ebenso wie bei den Auszubildenden und den medizinischen Berufen. Bei den Handwerkern, die es traditionell schwerer haben, guten und bezahlbaren BU-Schutz zu bekommen, findet das IVFP aktuell sogar 22 Testsieger-Produkte. Die Ergebnisliste mit allen „exzellenten“ Versicherern und ihren entsprechenden Tarifen gibt es hier.

Abseits von einzelnen Tarifen hatte das IVFP kürzlich auch die kompetentesten BU-Versicherer ausgezeichnet. Dabei erhielten fünf Anbieter die Höchstbewertung. Die Tarife dieser Anbieter sind auch in den meisten der sechs untersuchten Berufsgruppen zu finden. Von den fünf Lebensversicherern mit der größten BU-Kompetenz schafften es allerdings nur die LV 1871 und die Swiss Life, in jeder der sechs Berufsgruppen einen „Exzellent“-Tarif zu platzieren.