Erste Versicherer geben Überschussbeteiligung bekannt

Martin Thaler Versicherungen LV-Check

Mit der Bayerischen sowie der LV 1871 haben die ersten Lebensversicherer die Überschussbeteiligungen für das kommende Jahr bekannt gegeben. Deren Kunden können auch im kommenden Jahr stabile Beteiligungen erwarten.

LV 1871

Die LV 1871 ist dieses Jahr der erste Lebensversicherer, der seine Überschussbeteiligung bekannt gibt. Bild: LV 1871

Immer wenn sich das Jahr seinem Ende entgegenneigt, geben die Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen bekannt. In diesem Jahr starteten die LV 1871 und die Bayerische den Reigen.

Bei der LV 1871 bleibt die laufende Verzinsung auch im kommenden Jahr unverändert bei 2,40 Prozent. Inklusive der Bewertungsreserven kommen Kunden insgesamt auf eine Gesamtverzinsung von bis zu 3,35 Prozent, die „damit eine der höchsten am Markt“ ist, wie das Unternehmen verlautbaren lässt. Die Leistungen aus Schlussüberschussanteilen und Bewertungsreserven blieben unverändert bei bis zu 0,95 Prozent für Verträge gegen laufende Beitragszahlung, für Verträge gegen Einmalbeitrag liegen sie bei 0,65 Prozent.  

Auch bei der Bayerischen soll die Überschussbeteiligung im kommenden Jahr unverändert bei bis zu 3 Prozent (laufende Verzinsung: 2,5 Prozent) liegen. Zwar hat der Münchener Versicherer noch nichts Offizielles verlauten lassen, doch erklärte deren Vorstandsvorsitzender Dr. Herbert Schneidemann in einem Webinar am Montag, dass eine Senkung der Überschussbeteiligung nicht geplant sei.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare