Diese Lebensversicherer profitieren am stärksten von Dynamisierungen

Anne Hünninghaus LV-Check Versicherungen Top News

Das Neugeschäft der LV-Branche wird stets aufmerksam beobachtet. Doch welche Anbieter müssen dafür wirklich neue Verträge akquirieren und welche stellen dank Dynamisierungen einfach auf „Autopilot“?

Neues ohne Neugeschäft

Neues ohne Neugeschäft: Welche Lebensversicherer verdienen am meisten an Dynamisierungen bestehender Verträge? Bild: Adobe Stock/Zazen

Aus Alt mach Neu: Nach diesem Prinzip führen Dynamisierungen in jedem Jahr bei Lebensversicherern zu Mehreinnahmen ohne tatsächlich neue Kunden gewonnen bzw. Verträge abgeschlossen zu haben. Völlig legitim und in Zeiten niedriger Zinsen sehr willkommen.

Die Dynamisierungsquote gibt Auskunft über das Verhältnis zwischen dem Neuzugang durch automatische Erhöhungen (Dynamik) und dem gesamten Neuzugang nach laufenden Beitrag. Sie ist quasi das Pendant zur Brutto-Neugeschäftsquote, die Dynamisierungen ausspart. Der aktuelle procontra-LV-Check 2020, für den die Geschäftsberichte der 65 wichtigsten deutschen Lebensversicherer analysiert wurden, zeigt: 2019 hat vor allem das tatsächliche Neugeschäft stark zugelegt.

Auch über Dynamisierungen konnten die Versicherer im Marktschnitt insgesamt höhere Beträge generieren als in den Vorjahren: Die Anbieter im LV-Check sammelten 2018 rund 5.154 Millionen Euro nach lfd. Beitrag neu ein. 2019 waren es insgesamt 5.522 Millionen Euro. Die Dynamisierungsquote sank dabei leicht von 34,9 auf 33,6 Prozent.

Zehn Anbieter mit einem Bestand von mehr als 50 Millionen verzeichneten 2019 eine überdurchschnittliche Dynamisierungsquote. Wie die folgende Bilderstrecke zeigt, sind offenbar besonders die Vertriebe der großen Lebensversicherer stark darin, Versicherungsverträge mit Dynamiken auszustatten. Mit Blick auf die langen Laufzeiten der Verträge in der Altersvorsorge ist das nicht nur ein Garant für automatische Mehreinnahmen für die Anbeiter, sondern auch ein Instrument zum Kaufkrafterhalt für den Versicherten, da sich auch die Leistungsseite dynamisch entwickelt.

Die zehn Anbieter mit der höchsten Dynamisierungsquote

10. Axa (33,9 Prozent)
Auf Rang zehn der größten Dynamisierungs-Profiteure landet die Axa: Von 172 Millionen Euro LV-Neuzugang nach laufenden Beiträgen ließen sich bei ihr im vergangenen Geschäftsjahr 58 Mio. auf die Dynamisierung bestehender Verträge zurückzuführen. Das entspricht einer – leicht markt-überdurchschnittlichen – Dynamisierungsquote von knapp 34 Prozent. In der Kapital-Sparte macht das Geschäft durch die Erhöhung bestehender Verträge einen Anteil von 92 Prozent aus. Bild: Axa
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare