Axa-Lebensversicherung: Überschussbeteiligung sinkt 2021

Florian Burghardt Versicherungen LV-Check

Als einer der zehn größten Lebensversicherer hat die Axa nun eine Senkung ihrer laufenden Verzinsung bekannt gegeben. Bislang haben vier Anbieter ihre Überschussbeteiligungen für 2021 deklariert.

Nach 4 konstanten Jahren muss die Axa Lebensversicherung die Überschussbeteiligung ihrer Kunden im kommenden Jahr absenken. Bild: Axa

Nach 4 konstanten Jahren muss die Axa Lebensversicherung die Überschussbeteiligung ihrer Kunden im kommenden Jahr absenken. Bild: Axa

In den kommenden Wochen werden viele deutsche Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligungen für das Jahr 2021 präsentieren. Mit der Axa und ihrer Beamten-Tochter DBV hat nun auch einer der zehn größten Anbieter seine Zahlen offenbart.

Demnach wird die laufende Verzinsung im kommenden Jahr auf 2,6 Prozent sinken. Zuvor hatte sie vier Jahre lang konstant bei 2,9 Prozent gelegen. Inklusive des Schlussgewinnanteils und der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven werde die Gesamtverzinsung bei 3,1 Prozent liegen (Vorjahr: 3,4 Prozent), teilte die Axa nun mit.

„Für 2021 können wir trotz des herausfordernden Zinsumfelds erneut eine Überschussbeteiligung über dem bisherigen Marktniveau realisieren“, sagte Thilo Schumacher, im Vorstand der AXA Konzern AG verantwortlich für das Personenversicherungsgeschäft. Laut einer Statistik des Zweitmarkthändlers Policen Direkt liegt die marktweite Überschussbeteiligung in 2020 durchschnittlich bei 2,23 Prozent. Tendenziell ist für 2021 mit einem leichten Rückgang zu rechnen.

Die Überschussbeteiligungen der Lebensversicherer 2021

Lebensversicherer20212020201920182017
Axa und DBV2,60%
2,90%2,90%2,90%2,90%
Die Bayerische2,50%
2,50%2,75%2,75%3,05%
Ideal3,00%
3,30%3,30%3,00%3,00%
LV 18712,40%
2,40%2,40%2,40%2,55%

Quelle: procontra LV-Check, Unternehmensangaben

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare