Axa baut ihren Maklervertrieb um

Florian Burghardt Berater Versicherungen

Die Axa Deutschland führt Vertriebsbereiche zusammen. Ziel ist vor allem Wachstum im Markt der freien Vermittler. Parallel dazu entsteht ein neuer Bereich, der für vertriebliche Innovation sorgen soll. Was genau geplant ist, lesen Sie hier.

Die Axa Deutschland will mehr Kunden über unabhängige Vermittler gewinnen und baut dafür zum neuen Jahr ihren Maklervertrieb um. Bild: Axa

Die Axa Deutschland will mehr Kunden über unabhängige Vermittler gewinnen und baut dafür zum neuen Jahr ihren Maklervertrieb um. Bild: Axa

Die Axa Deutschland legt mit Wirkung zum 1. Januar 2021 ihre beiden Maklervertriebe zusammen. Diese sind bislang in die Bereiche Komposit und Personenversicherung unterteilt. Den neuen übergreifenden Axa-Maklervertrieb wird Dr. Claus Hunold leiten. Der 47-Jährige verantwortet seit rund zwei Jahren den Maklervertrieb Komposit.

Die Ziele dieser Maßnahme sind zum einen die Verbesserung der spartenübergreifenden Zusammenarbeit mit einzelnen Maklern. Dadurch soll Doppelarbeit wegfallen. Die freiwerdenden Kapazitäten will man bei Axa nutzen, um den eigenen Anteil am Maklermarkt auszubauen, heißt es in einer Presseerklärung.

Bei VAMI sollen die Ideen sprudeln

Zum anderen wird neben dem übergreifenden Maklervertrieb der neue Bereich „Vertriebsangebotsmanagement und Innovation“, kurz VAMI, geschaffen. Dessen Leitung übernimmt der bisherige Leiter des Maklervertriebs Personenversicherung, Christian Pape (37).

VAMI soll die Marktanteilsbestrebungen der Axa mit neuen Ideen unterstützen und damit zu einer engeren strategischen Zusammenarbeit aller Vertriebswege beitragen. Konkret soll VAMI vertriebswege- und spartenübergreifende Angebote entwickeln, bestehende Kundenzugänge „maximieren“ und außerdem moderne Vertriebs- und Verkaufsformen sowie Vertriebskampagnen generieren. Darüber hinaus sollen die Vermittler von zeitgemäßen Schulungssystemen profitieren können. Ebenfalls unter Papes Verantwortung sollen die digitale Transformation des Vertriebs sowie das Segment „Öffentlicher Dienst“ liegen.

Bereits Anfang 2019 hatte Axa mehrere Ressorts neu strukturiert, um zukünftig mehr Kunden zu gewinnen. Schon damals wurden beispielsweise die getrennten Bereiche Firmen- und Privatkundengeschäft sowie das Industriekundengeschäft zum Ressort „Sachversicherung“ zusammengeführt. Ziel sei eine funktionale Ausrichtung, also die Trennung von Sparte und Vertrieb. Wie es heißt, ist die Zusammenführung der verschiedenen Vertriebsbereiche im Maklerkanal nun der nächste Schritt dieser Transformation.