Deutsche Bank will Vergleichsportalen Konkurrenz machen

Martin Thaler Digital Berater

Die Deutsche Bank hat einen digitalen Versicherungsmanager veröffentlicht, über den die Kunden auch Versicherungen abschließen können. Damit bringt sich die Bank in Stellung gegen Check24 & Co.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat diese Woche ihren digitalen Versicherungsmanager gestartet. Bild: Deutsche Bank

Die Deutsche Bank startete an diesem Donnerstag ihren digitalen Versicherungsmanager, mit dem man den großen Vergleichsportalen wie Check24 oder Verivox Konkurrenz machen will. „Die Bank erweitert damit ihr Geschäft um die elektronische Maklertätigkeit für Sachversicherungen und tritt in den Wettbewerb mit klassischen Vergleichsportalen“, heißt es hierzu in einer Pressemitteilung von Friendsurance. Ziel sei es, den Marktanteil der Deutschen Bank im digitalen Versicherungsgeschäft „deutlich auszubauen“.  

Über den Versicherungsmanager können die Bankkunden in ihrem Online-Banking-Bereich sowie über ihre Deutsche-Bank-App Sachversicherungspolicen, wie beispielsweise Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz- oder Wohngebäudeversicherungen zu verwalten, zu vergleichen und online abzuschließen. Im Oktober dieses Jahres soll dies zusätzlich für Kfz-Versicherungen möglich sein.  

Angeboten bekommen die Kunden dabei Policen von 80 Versicherern. Sortiert werden die verschiedenen Angebote dabei nicht allein nach dem Preis, sondern sollen sich auch daran orientieren, wie gut Umfang und Leistung zur Lebenssituation des Kunden passen.  

Banken schließen Filialen

Für viele Banken ist der Verkauf von Versicherungen durch die Digitalisierung schwieriger geworden. Immer mehr Kunden setzen auf Online-Banking, die Banken schließen immer mehr ihrer Filialen. Laut einer Prognose der Beratungsgesellschaft Investors Marketing werde es im Jahr 2025 nur noch rund 16.000 Zweigstellen geben. Zum Vergleich: Ende 2019 waren es noch 26.700.  

Da der Verkauf einer Versicherung am Schalter durch den zunehmenden Schwund letzter sich zunehmend schwieriger gestaltet, sind auch die Banken auf digitale Angebote angewiesen.  Einen Überblick, wer mit wem zusammenarbeitet, hatte Friendsurance vergangene Woche veröffentlicht.  

Insgesamt geht das Berliner Insurtech hier von einem enormen Wachstumspotential aus: „„Unserer Einschätzung nach ist das Potenzial von digitaler Bancassurance noch sehr viel größer, wenn durch sinnvolle Integrationen auch die enorme Datenfülle, hohe Interaktionsfrequenz und Convenience aus Online- und Mobile-Banking in voller Breite genutzt werden“, erklärte Friendsurance-Geschäftsführer Tim Kunde.  

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare