Allianz stellt Pensionskassen-Neugeschäft komplett ein

Florian Burghardt Versicherungen Top News Berater

Die Allianz schickt ihre Pensionskasse in den Run-off. Ab 2022 wird diese kein Neugeschäft mehr zeichnen. Zudem baut der Marktführer in der Lebensversicherung ab 2021 sein Angebot auf „zeitgemäße“ Garantiemodelle um.

Die zweitgrößte deutsche Pensionskasse macht dicht. Zudem wartet die Allianz Lebensversicherung heute noch mit weiteren großen Veränderungen auf.

Die zweitgrößte deutsche Pensionskasse macht dicht. Zudem wartet die Allianz Lebensversicherung heute noch mit weiteren großen Veränderungen auf. Bild: Allianz

Die Allianz Lebensversicherungs-AG wird ab 2022 über ihr Tochterunternehmen Allianz Pensionskasse AG kein Neugeschäft mehr zeichnen. Das hat der größte deutsche Lebensversicherer heute Vormittag mitgeteilt. „Aufgrund der geringen Nachfrage wird die Allianz Pensionskasse ab 2022 keine neuen Verträge mehr annehmen“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Bereits mit Wirkung zum 01. Oktober 2020 hatte das Unternehmen das bAV-Neugeschäft für Journalisten über seine Presse-Pensionskasse eingestellt. Als Grund dafür wurde das aktuelle Niedrigzinsumfeld angegeben, dass sich besonders auf jüngere Kapitalanlagenbestände auswirken würde. Die Presse-Pensionskasse machte 2019 allerdings mit rund 4 Millionen Euro nur einen verschwindend geringen Anteil der Beitragseinnahmen im Pensionskassenbereich der Allianz aus. Dass dieses Schicksal auch die übergeordnete Allianz Pensionskasse ereilen könnte, hatte ein Sprecher im August auf procontra-Nachfrage noch mit den Worten „Die Spekulation, dass diese Entscheidung auch die Allianz Pensionskasse betrifft, kann ich nicht nachvollziehen und nicht bestätigen“ abgetan.

Zweitgrößte Pensionskasse macht dicht

Nun besteht aber Gewissheit: Der marktführende Lebensversicherer mit Sitz in Stuttgart schickt seine Pensionskasse in den Run-off. Diese ist mit rund 815.000 Beitragszahlern und mit einem Anlagevolumen von rund 13 Milliarden Euro die zweitgrößte in Deutschland (mit rund 30 Milliarden Euro ist der BVV Versicherungsvereins des Bankgewerbes die größte deutsche Pensionskasse).

Allerdings sind die Beitragseinnahmen rückläufig. Im Vorjahr betrugen diese rund 631 Millionen Euro. Das sind 4,1 Prozent weniger als 2018. Während 2019 bei der Allianz rund 300.000 Verträge in der Direktversicherung abgeschlossen wurden, waren es nur 5.711 über die Pensionskasse. Gruppenverträge werden von der Allianz Pensionskasse bereits seit 2019 nicht mehr angeboten. In der Mitteilung heißt es: „Im Breitengeschäft der bAV setzt Allianz Leben auf die Angebote in der Direktversicherung und im Pensionsfonds, die deutlich attraktiver sind als in der Pensionskasse.“ Die bestehenden bAV-Verträge bleiben von dem Run-off ab 2022 unberührt.

Seite 1: Allianz stellt ihr Pensionskassen-Neugeschäft ein
Seite 2: Keine Policen mehr mit 100 Prozent Beitragsgarantie

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare