Versicherungsvertreter leiden unter schlechtem Image – warum eigentlich?

Martin Thaler Berater

Erneut genießen Versicherungsvertreter in der jährlichen Befragung des Beamtenbundes unter allen Berufsgruppen das geringste Ansehen. Geht es hingegen um den einzelnen Vermittler, ist der Großteil der Menschen mit dessen Arbeit höchst zufrieden.

Ansehen

Seit Jahren sind Versicherungsvertreter die Berufsgruppe mit dem geringsten öffentlichen Ansehen. Bild: Pixabay/ pixel2013

„The same procedure as every year“: Auch in diesem Jahr hat der Deutsche Beamtenbund das öffentliche Ansehen einzelner Berufsgruppen abgefragt und – wenig überraschend – ist auch in diesem Jahr das Ansehen der Versicherungsvertreter am schlechtesten.  

Wie bereits im Vorjahr gaben lediglich acht Prozent der insgesamt 2.006 Befragten ab 14 Jahren an, von Versicherungsvertretern eine hohe bzw. sehr hohe Meinung zu haben. Ähnlich unbeliebt waren neben den Versicherungsmitarbeitern ebenfalls:  

  • Steuerbeamte: 25 Prozent
  • Gewerkschaftsfunktionäre: 25 Prozent
  • Politiker: 24 Prozent
  • Bankangestellte: 23 Prozent
  • Mitarbeiter einer Telefongesellschaft: 13 Prozent
  • Mitarbeiter einer Werbeagentur: 11 Prozent    

Ein hohes Ansehen genießen hingegen die folgenden Berufsgruppen:  

  • Feuerwehrmänner: 93 Prozent
  • Ärzte: 87 Prozent
  • Krankenpfleger: 87 Prozent
  • Altenpfleger: 86 Prozent
  • Polizisten: 82 Prozent
  • Erzieher im Kindergarten/ Kita: 78 Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr konnten vor allem Politiker ihr Image in der Öffentlichkeit offenbar gehörig aufbessern: Ihr Ansehen stieg um acht Prozentpunkte. Auch Lehrer (+4 Prozentpunkte), Techniker (+4) und Kanal-Klärwerksmitarbeiter (+3) legten im Jahresvergleich bei ihrem Ansehen deutlich zu.  

Deutlich gesunken ist das öffentliche Ansehen im Vergleich zum Vorjahr hingegen bei Richtern (-7 Prozentpunkte), Soldaten (-7), Justizvollzugsbeamten, EDV-Sachbearbeitern sowie Steuerbeamten (jeweils -3).  

Kunden mit Vermittlern zufrieden

Warum vor allem Versicherungsvertreter unter einem so niedrigen öffentlichen Ansehen leiden, geht aus der Studie nicht hervor. Andere Studien und Statistiken zeichnen zudem ein wesentlich freundlicheres Bild des Versicherungsvermittlers. So sind laut der Studie „Kundenmonitor Assekuranz 2019“ von Sirius Campus zwei Drittel aller Versicherungsnehmer hochzufrieden mit ihrem Versicherungsvertreter und bewerteten diese mit „sehr gut“ oder gar „ausgezeichnet“.  

Diese Zufriedenheit wird durch das geringe Beschwerdeaufkommen gegenüber Versicherungsvermittlern bei Versicherungsombudsmann zusätzlich untermauert. Gerade einmal 261 Eingaben erreichten den Ombudsmann im vergangenen Jahr, von denen lediglich 116 zulässig waren. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Beschwerden noch einmal um 7,8 Prozent.  

Angesichts von rund 200.000 zugelassenen Versicherungsvermittlern und einem Vertragsbestand von 400 Millionen ist die Beschwerdequote sehr gering. „Wir fühlen uns durch diese neuerliche Abnahme von Beschwerden über Versicherungsvermittler sehr bestätigt. Wenn man diese geringen Beschwerdezahlen betrachtet, kann man auch umgekehrt konstatieren, dass die Zufriedenheit mit unserem Berufsstand weiter zunimmt“, kommentierte BVK-Präsident Michael H. Heinz das Ergebnis.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare