Sachkunde: Start-up vereinfacht Prüfungsvorbereitung für 34d-Vermittler

Detlef Pohl Berater IDD

Ein Start-up macht mit einer Online-Lernplattform zur Sachkundeprüfungsvorbereitung den Platzhirschen Konkurrenz. Künftige 34d-Vermittler können sich zeitunabhängig vorbereiten – mit Geld-zurück-Garantie, falls die Prüfung schiefgeht.

Michael Bickel

Michael Bickel, Sachkundegurus.de: „Es gibt eine Geld-zurück-Garantie, sollte jemand die Prüfung trotz Vorbereitung mittels eines unserer Pakete nicht bestehen." Bild: Peter Adamik, Berlin

Zahlreiche Portale vergleichen Versicherungen ohne die nötige Zulassung als Versicherungsvermittler und riskieren damit teure Geldbußen, Gerichtsprozesse oder gar Freiheitsstrafen (procontra berichtete). Das ist gerechtfertigt, denn bereits seit 2007 darf niemand mehr Versicherungen ohne Sachkundenachweis vermitteln (Ausnahme: „alte Hasen“). In aller Regel muss eben jene Sachkundeprüfung für die Zulassung nach Paragraf 34d Gewerbeordnung (GewO) abgelegt werden, was bei fast jeder Industrie- und Handelskammer (IHK) möglich ist.

Nachdem die Corona-Krise zwischenzeitlich auch die Prüfungen gestoppt und damit die Assekuranz an der Nachwuchsgewinnung gehindert hatte (procontra berichtete), nehmen die IHK‘n bundesweit seit Juni wieder Sachkundeprüfungen nach Paragraf 34d, 34f und 34i ab.

Bei den Sachkundeprüfungen fallen viele Teilnehmer durch. Das liegt zumeist daran, dass Berufseinsteiger sich nicht gut genug vorbereiten. Selbst gestandene Vermittler, die eine zusätzliche Zulassung benötigen, weil sie zum Beispiel neben Fonds und Finanzierungen nun auch zu Versicherungen beraten wollen, scheitern oft an der Prüfung, weil ihnen die Zeit zur Weiterbildung häufig exakt an den Terminen fehlt, wenn die Präsenzkurse laufen. Das Tagesgeschäft geht eben vor.

Reine Prüfungsvorbereitung zu niedrigem Preis

Dem Bedürfnis nach individueller Zeiteinteilung und Prüfungsvorbereitung zu niedrigem Preis hat sich der Markt der Weiterbildungsanbieter noch nicht hinreichend angepasst. Das weiß Vertriebs-Coach und Führungskräfte-Trainer Michael Bickel aus Kreisen seiner Kursteilnehmer. „Viele wollen sich mit Hilfe einer gut strukturierten Online-Plattform, die geschickt Fragen, Lösungen und weitergreifende Erläuterungen miteinander kombiniert, auf die Sachkundeprüfung vorbereiten - am liebsten im eigenen Lerntempo von Zuhause aus“, sagt Bickel.

Neben dem Lerntempo sei der Nachteil bei Präsenzseminaren zudem meist die Zeit. „Zum einen müssen sich die Teilnehmer je nach Anbieter bis zu zehn Tage aus ihrem operativen Geschäft lösen, was erhebliche Opportunitätskosten verursacht, zum anderen müssen sie sich auf feste Termine einstellen“, weiß Bickel. Nicht selten kämen Reise- und Übernachtungskosten zu den ohnehin schon hohen Seminargebühren hinzu.

Damit soll durch sein Start-up Sachkundegurus Schluss sein. Die Lernplattform will durch die smarte Technik und den Einsatz aller Medien (Video, Audio, intelligente Fragen und Antworten sowie Fortschrittsanalyse und Simulation) gleich beide Probleme lösen, verspricht Gründer Bickel: individuelles Lernen im eigenen Tempo, und überdies orts- und zeitunabhängig.

Marktlücke für 34d-Vermittler gefüllt

Aktuell hat das Start-up die Unterlagen für Versicherungsvermittler zur Sachkunde-Prüfungsvorbereitung fertiggestellt und freigeschaltet. Teil der Software ist auch eine Prüfungssimulation in Echtzeit. Direkt im Anschluss erfährt man, ob die Prüfung bestanden worden wäre und welche Fragen nicht korrekt beantwortet wurden. Inhaltlich folge die Web-Applikation zur 34d-Prüfung vier Schritten:

  1. Übersicht verschaffen (Vorbereitungsleitfaden lesen, Relevanz der Prüfungsschwerpunkte verstehen, persönlichen Lernaufwand einschätzen).
  2. Lesen des Lernskripts (theoretischen Prüfungsstoff, Skript „Rechtliche Grundlagen“, Skript „Vorsorge“, Skript „Sach- und Vermögenssicherung“).
  3. Prüfungsfragen bearbeiten (Frage-Varianten verstehen, Übungsfragen durcharbeiten, Lösungen verstehen, üben und wiederholen, Prüfungssimulation bestehen).
  4. Praktische Übungsfälle lösen (Aufbau des Beratungsprotokolls verstehen, Audio-Simulation anhören und Aufgaben beantworten, Musterlösungen verstehen, Wiederholen und Zeit messen).

Seite 1: Wie man zeitsparend und günstig die IHK-Sachkundeprüfung schafft
Seite 2:
Welche Marktlücke ein Start-up besetzt und was Portale lernen können

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare