GDV setzt in der Coronakrise auf neue Gesichter

Florian Burghardt Versicherungen

Der GDV hat im Rahmen seiner Mitgliederversammlung auch über sein Präsidium abstimmen lassen. Zwar bleibt Wolfgang Weiler unverändert Präsident. Daneben vervollständigen aber einige neue Gesichter das Gremium.

Claudia Andersch

Claudia Andersch, Vorstandsmitglied der R+V, ist neu im GDV-Präsidium. Bild: R+V

Die Coronakrise wirbelt die Versicherungsbranche durcheinander. Doch nicht nur die Unternehmen selbst richten sich teilweise neu aus, etwa produkt- oder service-seitig. Auch im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) als starke Stimme der Versicherer hierzulande kommt es im Coronajahr zu verhältnismäßig vielen hochrangigen Veränderungen.

Konkret wurden bei der gestrigen Mitgliederversammlung fünf Personen neu in das Präsidium des Gesamtverbands gewählt. Diese sind:

  • Claudia Andersch (Mitglied des Vorstands, R+V Versicherung AG, Wiesbaden)

  • Dr. Wolfgang Breuer (Vorstandsvorsitzender, Westfälische Provinzial Versicherung AG, Münster)

  • Dr. Christoph Jurecka (Mitglied des Vorstands, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München)

  • Monika Köstlin (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Verband der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit; Kieler Rück VVaG, Kiel)

  • Dr. Edgar Puls (Vorsitzender des Vorstands, HDI Global SE, Hannover)

Außerdem wird, mit Wirkung zum morgigen 01. Oktober 2020, Jörg Asmussen in das Präsidium aufrücken. Als neuer Hauptgeschäftsführer des GDV löst Asmussen den langjährigen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Jörg Freiherr Frank von Fürstenwerth, ab.

Konstant bleibt hingegen der Stuhl des GDV-Präsidenten besetzt: Wolfgang Weiler (68) wurde einstimmig für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Das frisch gewählte Präsidium des Gesamtverbands vervollständigen die bisherigen Mitglieder:

  • Dr. Andreas Eurich (Vor­sit­zen­der der Vor­stände der Bar­me­nia Ver­si­che­run­gen; Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des des Arbeit­ge­ber­ver­ban­des der Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men in Deutsch­land e.V.)

  • Jür­gen A. Jun­ker (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des, Wüs­ten­rot & Würt­tem­ber­gi­sche AG)

  • Dr. Ralf Kan­tak (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Süd­deut­sche Kran­ken­ver­si­che­rung a. G.; Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des des Ver­ban­des der Pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung e.V.)

  • Gio­vanni Liver­ani (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Gene­rali Deutsch­land AG)

  • Ger­hard Mül­ler (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Spar­kas­sen-Ver­si­che­rung Sach­sen Lebens­ver­si­che­rung AG)

  • Dr. Mar­kus Rieß (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Ergo Group AG)

  • Dr. Klaus-Peter Röh­ler (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Alli­anz Deutsch­land AG)

  • Dr. Nor­bert Rol­lin­ger (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der R+V Ver­si­che­rung AG)

  • Dr. Alex­an­der Vol­lert (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Axa Kon­zern AG)

  • Dr. Frank Walthes (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Ver­si­che­rungs­kam­mer Bay­ern)

  • Dr. Andreas Wim­mer (Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des der Alli­anz Lebens­ver­si­che­rungs-Akti­en­ge­sell­schaft)

Der Vermittlerverband AfW kommentierte die Wahl indes als verpasste Chance, endlich einen Repräsentanten eines Maklerversicherers in das oberste Gremium des Gesamtverbands aufzunehmen. So hätte man die Wertschätzung gegenüber diesem Vertriebsweg ausdrücken können. Erneut sei dies nicht geschehen. Mit Dietmar Bläsing, Vorstandssprecher des Maklerversicherers Volkswohl Bund Lebensversicherung, hatte eigentlich ein entsprechender Kandidat zur Wahl gestanden. Er hatte aber nicht die notwendige Anzahl Stimmen auf sich vereinen können.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare