Onlineportale sind kein Ersatz für das Maklergespräch

Anne Hünninghaus Berater Digital

Vergleichsportale ersetzen laut einer Studie traditionelle Angebote wie die persönliche Beratung nicht. Kunden nutzen sie lieber ergänzend.

Viele Kunden nutzen Online-Plattformen zur Information, ziehen für den Versicherungsabschluss aber das persönliche Gespräch vor.

Viele Kunden nutzen Online-Plattformen zur Information, ziehen für den Versicherungsabschluss aber das persönliche Gespräch vor. Bild: Adobe Stock/Chris Mirek Freeman

Verbraucher- und Vergleichsportale zu Versicherungen werden von Maklern oft als Konkurrenz wahrgenommen. Allerdings können Berater von solchen Onlineangeboten eher profitieren, wie eine repräsentative Bitkom-Umfrage unter 1.004 Personen nun zeigt. 39 Prozent der Verbraucher geben demnach an, dass sie die Plattformen zur Information nutzen, für den Abschluss aber das persönliche Gespräch mit dem Vermittler vorziehen. Umgekehrt geht jeder Fünfte – zulasten der Vermittler – vor: Nach der persönlichen Beratung tätigen 22 Prozent der Befragten den Abschluss im Internet.

Unabhängige Berater werden nach Familie, Freunden und der Verbraucherzentrale als vertrauenswürdigste Ratgeber in Versicherungsfragen wahrgenommen. Makler liegen dabei gleichauf mit gegen Honorar tätigen Versicherungsberatern ( jeweils 41 Prozent), dicht gefolgt von Online-Verbraucherportalen (39 Prozent), die über Versicherungsthemen informieren. Mit 31 Prozent genießen Versicherungsvertreter eines einzelnen Anbieters demgegenüber einen geringeren Vertrauensvorschuss. Als vertrauenswürdig gelten hingegen auch klassische Medien wie Tageszeitungen oder Radio (36 Prozent) und Online-Vergleichsportale (36 Prozent), auf denen man auch direkt eine Versicherung abschließen kann.

Vergleichsportale erhöhen Wechselbereitschaft

Erst kürzlich hatte eine Vertriebswege-Studie des Beratungsunternehmens Sirius Campus ergeben, dass vor allem jüngere Kunden zunehmend den Weg zum unabhängigen Vermittler wählen. Ältere Semester griffen hingegen tendenziell auf Vergleichsportale wie Check24 oder Verivox zurück. Zudem tendieren der Befragzng zufolge auch Kunden mit höherem Einkommen tendenziell eher zum Makler als niedrigere Einkommensgruppen.  

In der aktuellen Bitkom-Studie steckt aber noch eine weitere potenziell gute Nachricht für Vermittler: Onlineangebote schüren offenbar die Wechselbereitschaft, was zu einer steigenden Zahl von Versicherungsabschlüssen führen dürfte. Mehr als jeder Vierte gibt an, inzwischen häufiger die Versicherung zu wechseln, weil er sich über Online-Vergleichsportale einen Überblick über die verschiedenen Angebote und Anbieter verschaffen kann. 42 Prozent sind durch das Internet auf preislich günstigere Versicherungen aufmerksam geworden, 40 Prozent auf Angebote mit besseren Leistungen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare