Neues von Maklerpools, Generali und Jungmaklern

Florian Burghardt Berater Investmentfonds Versicherungen Produkte & Personalien

Fonds Finanz unterstützt Finanzanlagenvermittler beim Taping, blau direkt senkt zum ersten Mal in seiner Geschichte die Courtage, die Generali will Kunden den Einstieg ins Smart-Home ebnen und die Finalisten des Jungmakler Awards stehen fest.

Neuigkeiten gibt es in dieser Woche von Fonds Finanz, blau direkt, Generali und vom Jungmakler Award.

Neuigkeiten gibt es in dieser Woche von Fonds Finanz, blau direkt, Generali und vom Jungmakler Award. Bild: procontra

Fonds Finanz bietet kostenloses Taping

Seit dem 01. August ist die Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) in Kraft und mit ihr die umstrittene Aufzeichnungspflicht für telefonische Beratungsgespräche zu Finanzanlagen (Taping). Für die rechtssichere Umsetzung dieser neuen Pflicht gibt es verschiedene Wege. Eine Variante bietet Fonds Finanz nun seinen angeschlossenen 34f-Vermittlern mit ihrem kostenlosen MiFID-Recorder. Die dafür notwendige Hardware-Infrastruktur steht zentral bereit, die Vermittler benötigen also keine zusätzliche Ausstattung. Laut dem Münchener Maklerpool können sie die Möglichkeit zur rechtskonformen Gesprächsaufzeichnung über ihre bestehende Fonds-Finanz-Software nutzen. Die Aufzeichnung sei orts- und anbieterunabhängig möglich, könne also über Festnetz- als auch Mobilfunkanschlüsse genutzt werden. Wie es heißt, werden die Daten bei der Übertragung verschlüsselt und für zehn Jahre gespeichert. Das Taping über den MiFID-Recorder kann auch direkt im Online-Beratungstool Bridge genutzt werden.

blau direkt senkt Courtage

Der Lübecker Maklerpool blau direkt senkt die Courtage für seine angeschlossenen Partner – zumindest für manche. Das teilt Geschäftsführer Oliver Pradetto in einer Videobotschaft auf dem Youtube-Kanal des Pools mit. Es sei die erste Provisionskürzung in der Unternehmensgeschichte. Sie gelte für neue Verträge ab dem 15. August 2020. Betroffen sind allerdings nicht alle angeschlossenen Vermittler, sondern nur die sogenannten X-Partner von blau direkt. Diese liefern jährlich besonders viel Geschäft und erhalten dafür die Einkaufskonditionen des Pools nahezu eins zu eins weitergereicht. Von 38.000 angewandten Courtagesätzen würden allerdings nur 78 geändert, was laut Pradetto pro X-Partner etwa 100 Euro im Jahr ausmacht. Auf diesem Wege will blau direkt 150.000 Euro einsparen, die wiederum in die technische Infrastruktur investiert werden sollen. Der Schritt wird mit steigenden Verwaltungskosten und sinken Umsatzrenditen des Pools begründet.

Seite 1: Fonds Finanz und blau direkt
Seite 2: Generali und Jungmakler Award

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare