BU: Wie häufig wird die Leistung abgelehnt und warum?

Florian Burghardt Berater Versicherungen Top News

Grundsätzlich sollen die Versicherten eine BU-Rente erhalten, die auch wirklich berufsunfähig sind. Als Leistungsauslöser hat sich auf dem Markt überwiegend die Grenze von 50 Prozent Berufsunfähigkeit etabliert. Diese Hürde markiert, laut Studie, auch gleichzeitig den hauptsächlichen Grund für abgelehnte Leistungsanträge. Denn in 55 Prozent der verweigerten Fälle hatten Mediziner den vertraglich geforderten BU-Grad schlicht und einfach nicht als erreicht angesehen (weitere Gründe siehe Grafik unten).

Laut den Studienautoren wurden die Anträge von Versicherten im Alter zwischen 46 und 58 Jahren am häufigsten bewilligt. Am niedrigsten lag die Quote hingegen in der Altersklasse zwischen 17 und 35 Jahren. Dies sei vor allem auf die Wirkung der vorvertraglichen Anzeigepflicht zurückzuführen. Mit 47 Prozent würde fast die Hälfte aller Ablehnungen aufgrund Verletzung der Anzeigepflicht auf diese Altersgruppe der jungen Erwachsenen entfallen.

Seite 1: Wie häufig BU-Versicherer die Leistung verweigern
Seite 2: Aus diesen Gründen werden Anträge auf BU-Rente abgelehnt

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare