Allianz stoppt das Neugeschäft für ihre Presse-Pensionskasse

Florian Burghardt Versicherungen

Die Allianz will über ihre Presse-Pensionskasse zukünftig kein Neugeschäft mehr zeichnen. Medienberichten zufolge sind dafür zu geringe Zinserträge ursächlich. Ob bald auch weitere Branchen betroffen sein werden und welche Alternative die Münchner bieten.

Ab dem 01. Oktober zeichnet die Presse-Pensionskasse der Allianz kein Neugeschäft mehr.

Ab dem 01. Oktober zeichnet die Presse-Pensionskasse der Allianz kein Neugeschäft mehr. Bild: Allianz

Die Allianz Deutschland stellt zum 01. Oktober 2020 das bAV-Neugeschäft für Journalisten ein. Konkret heißt das, dass entsprechende Arbeitgeber ab diesem Zeitpunkt keine neuen Verträge mehr für ihre Beschäftigten bei der Presse-Pensionskasse, die zur Allianz Pensionskasse-AG gehört, abschließen können. Das hat ein Sprecher der Allianz Deutschland heute auf procontra-Nachfrage bestätigt. Zuerst hatten Versicherungsmonitor und Süddeutsche Zeitung darüber berichtet.

Ihnen liegt auch ein Schreiben vor, mit dem der Versicherer seine Firmenkunden über die Entscheidung informiert hat. Als Grund für den Run-off wird darin das aktuelle Niedrigzinsumfeld angegeben, dass sich besonders auf jüngere Kapitalanlagenbestände auswirken würde. So liege die Gesamtverzinsung für das Vorsorgekonzept Perspektive der Presse-Pensionskasse derzeit bei gerade einmal 1,2 Prozent.

Neugeschäft für andere Branchen weiter möglich

Als Alternative mit attraktiverer Verzinsung bietet der Marktführer im Lebensversicherungsbereich den Abschluss von Presse-Direktversicherungen über seine schon vor einigen Jahren initiierte „Branchenlösung Medien“ an. Die Kunden würden sich bereits seit längerem dafür entscheiden, bAV-Verträge für Journalisten und Co. über diesen Weg abzuschließen, erklärte der Sprecher. Laut dem Schreiben liegt die Gesamtverzinsung dort bei 3,7 Prozent. Für Bestandskunden und deren Verträge habe die Maßnahme keine Auswirkungen.

Die Presse-Pensionskasse macht nur einen kleinen Bestandteil der Allianz Pensionskasse aus. Da die Niedrigzinsphase aber nicht nach einzelnen Berufsgruppen unterscheidet, stellt sich die Frage, ob die Allianz das Pensionskassenneugeschäft vielleicht auch bald für alle Branchen schließen wird. Der Sprecher erklärte daraufhin: „Die Spekulation, dass diese Entscheidung auch die Allianz Pensionskasse betrifft, kann ich nicht nachvollziehen und nicht bestätigen.“