Geschäftsführer-Absicherung: Darum gehört Spezial-Strafrechtsschutz dazu

Berater Zielgruppenansprache Recht & Haftung Top News von Sven Nebenführ

Datensicherheit, Arbeitsschutz, Produktqualität oder Steuern und Sozialversicherung: Die Haftungsfelder für Geschäftsführer sind weit. Wie Geschäftsführer ihre Risiken minimieren und versichern sollten, erklärt Versicherungsmakler Sven Nebenführ im Gastbeitrag für procontra.

Sven Nebenführ Geschäftsführer Absicherung Rechtsschutz

Warum Spezialstrafrechtsschutz zur Absicherung von Geschäftsführern gehören sollte, erklärt Versicherungsmakler Sven Nebenführ im Gastbeitrag. Bild: versicherungskonzept.com

Die „beschränkte Haftung“ einer GmbH gilt nur für die Unternehmung selbst; nicht für ihre Geschäftsführer. Sie sind dazu verpflichtet, die Interessen ihres Unternehmens zu vertreten und stehen ungeachtet des Vorsatzes bei einer Pflichtverletzung mit ihrem Privatvermögen und Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren ein. Deshalb sind GmbH-Geschäftsführer gut beraten, sinnvolle Vorkehrungen zu treffen – zum Schutz der eigenen Existenz.

Umfassender Haftungsschutz für GmbH-Geschäftsführer

Geschäftsführer einer GmbH sind dazu verpflichtet, die Interessen des Unternehmens zu wahren. Sie sind der gesetzliche Vertreter und haben es dadurch gleich mit zwei Parteien zu tun: mit dem Unternehmen und dem Gesetz. Der Gesetzgeber verpflichtet Geschäftsführer, sich über alle betrieblichen Angelegenheiten zu informieren, auch über die, die eventuell an Mitarbeiter delegiert wurden, oder die mit einem anderen Geschäftsführer geteilt werden. Hier gilt der Spruch „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ in vollem Umfang.

Haftungs- und Kostenrisiko sollte berechenbar bleiben

Umso wichtiger sind Vorkehrungen: Der Anstellungsvertrag eines Geschäftsführers regelt die Pflichten und Verantwortlichkeiten und damit das persönliche Haftungsrisiko. Erste Orientierung bieten Musterarbeitsverträge für leitende Angestellte, die zum Beispiel von den Industrie- und Handelskammern ins Netz gestellt werden. Der Anstellungsvertrag sollte von einem Rechtsanwalt geprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Die verbleibenden Risiken sollten Geschäftsführer über einen umfassenden Versicherungsschutz abdecken, der der besonderen Haftungssituation als GmbH-Geschäftsführer gerecht wird. Von elementarer Bedeutung sind dabei Anstellungsvertragsrechtsschutz und Vermögensschadenhaftpflicht (D&O). Es ist empfehlenswert, darüber hinaus eine Vermögensschadenrechtsschutzversicherung und einen Spezial-Strafrechtsschutz (SSR) abzuschließen.

Seite 1: Umfassende Schutz für Geschäftsführer
Seite 2: Anstellungsvertragsrechtsschutz und Vermögensschadenhaftpflicht
Seite 3: Spezial-Straftrechtsschutz und Vermögensrechtsschutz

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare