Schaden/Unfall: In diesen Sparten sinkt die Chance auf Neugeschäft

Florian Burghardt Versicherungen Top News

Durch sinkende Neukäufe bei Autos geht Assekurata auch von sinkendem Neugeschäft in der Kfz-Versicherung aus. Außerdem glauben die Kölner an weniger Schäden beziehungsweise Schadenkosten. Dadurch könnten die Preise im nächsten Jahr stabil bleiben oder sogar leicht steigen. Über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Kfz-Versicherung wird seit Wochen intensiv diskutiert. Neben erfreulichen Entwicklungen für die Versicherer auf der einen Seite, stehen auch Szenarien im Raum, wonach Corona die Schadenbelastung sogar außergewöhnlich erhöhen könnte.

Ärgerlich für Vermittler ist, dass die Ratingagentur auch in den folgenden Schaden-Unfall-Sparten (und damit fast allen) mit schlechteren Möglichkeiten für neue Vertragsabschlüsse rechnet:

  • Unfallversicherung
  • Veranstaltungsausfallversicherung
  • Betriebsschließungsversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung

Ein erhöhtes Vertriebspotenzial bescheinigt die Ratingagentur als einziger Schaden-/Unfall-Sparte der Cyber-Versicherung. Da sich hier vor allem durch die Homeoffice-Regelungen das Risiko für Unternehmen erhöht, über ihre Mitarbeiter Opfer von Cyber-Attacken zu werden, erwartet man mehr Schäden, aber auch eine steigende Nachfrage nach Policen.

Einige konkrete Schadenbeispiele in der gewerblichen Cyber-Versicherung, die Makler zur Überzeugung ihrer Kunden nutzen können, hat procontra hier zusammengestellt.

Seite 1: Assekurata-Prognose für Schaden-/Unfall-Versicherung
Seite 2: Steigende Preise in Wohngebäude und Rechtsschutz
Seite 3: Nur eine Sparte bietet Vertriebspotenzial