Einmalanlage in Fonds: Auf das Timing kommt es an

Vorsorgekonzepte Berater Top News von Oliver Lepold

Für Einmalanlagen in Fonds gelten teils andere Gegebenheiten als für Sparpläne. Welche Rolle spielen Zinseszinseffekt und Einstiegszeitpunkt? Was sollten Makler bei der Vermittlung von Einmalanlagen im Kundengespräch beachten?

Beratungsanlass und das richtige Timing: Gerade bei der Vermittlung von Einmalanlagen sollten Makler das richtige Gespür haben.

Beratungsanlass und das richtige Timing: Gerade bei der Vermittlung von Einmalanlagen sollten Makler das richtige Gespür haben. Bild: Adobe Stock/pict rider

Die Anlässe sind vielfältig. Eine ablaufende Lebensversicherung oder ein Bausparvertrag, das Erbe einer größeren Summe, ein Bonus im Job oder eine Abfindungszahlung – oder gar ein Lottogewinn. Wenn die Kunden plötzlich eine größere Summe Geld zur Verfügung haben, werden nicht nur Konsumwünsche erfüllt, sondern auch nach einer passenden Investmentanlage gesucht.

Die Einmalanlage in Fonds kann entweder als Direktanlage in ein Fondsportfolio oder in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung (Fondspolice) erfolgen. Insbesondere für die Zielgruppe der Best Ager (50plus) haben viele Versicherer spezielle Einmalanlage-Produkte geschaffen, denn in höherem Alter ist die Nachfrage nach derartigen Kapitalanlagen größer als in jüngeren Jahren.

Vorteile der Einmalanlage

Anders als bei einem Fondssparplan profitiert der Kunde bei einer Einmalanlage sofort in voller Höhe von den Renditechancen der Kapitalmärkte. Je mehr Kapital sofort investiert wird, desto mehr Kapital arbeitet auch für den Kunden.

Dies wird anhand eines Zahlenbeispiels deutlich: Wer monatlich 100 Euro über 30 Jahre spart und darauf 2 Prozent Zinsen erhält, bekommt am Ende eine Summe von über 49.000 Euro ausgezahlt. Wer allerdings einmalig 10.000 Euro investiert und anschließend die 100 Euro über 30 Jahre spart – bei gleicher Zinsannahme – erhält nach Ablauf bereits mehr als 67.000 Euro.

Legt man in thesaurierende (wiederanlegende) Fonds an, kann man zudem in größerem Maße vom Zinseszinseffekt profitieren als beim ratierlichen Sparen. Denn hier erhöhen Zinsen oder Dividenden den Wert der Fondsanteile regelmäßig. Erträge steigen dadurch schneller. Durch die höhere Einstiegssumme ist der Zinseszinseffekt bei der Einmalanlage im Vergleich zu einem Sparplan deutlich größer.

Nachteile der Einmalanlage

Auf der anderen Seite spielt der Einstiegszeitpunkt eine bedeutende Rolle. Wird kurz vor einem Börsencrash eine Einmalanlage getätigt, rutscht man ins Minus und benötigt längere Zeit, um die Verluste auszugleichen als bei einem monatlichen Sparplan, der Kursschwankungen über den Cost-Average-Effekt über die Zeit auffängt. Dafür profitiert der Anleger bei steigenden Kursen bei einer Einmalanlage in höherem Maße, weil bereits die komplette Summe investiert ist.

Anleger, die etwa seit 1987 monatlich 50 Euro in einen Sparplan auf den deutschen Leitindex DAX investierten, erhielten laut Angaben des Deutschen Aktieninstituts (DAI) 30 Jahre später eine Rendite von 7,9 Prozent pro Jahr. Wer hingegen die Einmalanlage wählte, konnte 8,9 Prozent Plus verzeichnen. Doch Sparer, die während der Finanzmarktkrise Ende 2007 einmalig in den DAX investierten, verzeichneten nach zehn Jahren eine durchschnittliche Rendite von 4,8 Prozent. Wer hingegen im selben Zeitraum monatlich sparte, erhielt laut DAI Ende 2017 eine deutlich höhere Rendite von 10,4 Prozent pro Jahr.

Der ideale Einstiegzeitpunkt

Bei der Einmalanlage ist es demnach schwierig, ein ideales Markttiming zu erreichen. Um diesem Problem zu begegnen, bieten manche Versicherer optional ein Einstiegsmanagement für die Kapitalanlage an. Dann wird zum Beispiel der volle Betrag zunächst in einem risikoarmen Basisinvestment des Versicherers angelegt und dann über eine festgelegte Zeitspanne – zum Beispiel über zwölf Monate – in gleichen Anteilen sukzessive in die Zielfonds angelegt.

Experten raten zu einer Kombination aus Sparplan und Einmalanlage. Für viele, insbesondere jüngere Kunden ist einmonatliche Sparplan der einfachere Weg, langfristig Vermögen aufzubauen. Doch wenn sich Gelegenheiten bieten, können Kunden auch größere Beträge, die sie nicht anderweitig benötigen, als Einmalanlage investieren. Innovative flexible Produkte für die Einmalanlage ermöglichen unkompliziert Zuzahlungen und Entnahmen.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare